Veranstaltungstermine in Hamburg http://www.clubkombinat.de Der Veranstaltungskalender auf www.hafenklang.com de Hafenklang e.V. Wed, 17 Jan 2018 05:51:48 17.01.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Hater (Indie, SWE) " Hater have carved out a niche of breezy guitars and star - spangled refrains ripe forgetting lost in" - The Line of Best Fit "Wistful indie of the highest order, drenched in emotion and longing" - Wonderland Das schwedische Indiepop Quartett Hater konnte bereits mit zwei, in 2016 veröffentlichten EPs bei Medien wie "The Fader" oder "DIY" Aufmerksamkeit erregen. Ihre aktuelle Veröffentlichung You Tried ist ein handgemachtes Indie-Album, was in seiner Einfachheit erstaunt und überrascht. Hater erfinden den Indie nicht neu. Sie begeistern dadurch, dass sie es schaffen, gleichzeitig rotzig und sanft zu sein. Die vier Künstler begannen erst vor einem Jahr in Malmö zusammen Musik zu machen, nachdem jedes Mitglied bereits Erfahrungen in eigenen Projekten sammeln konnte. Momentan begleiten "Hater" die schwedische Indiepop Band "The Radio Dept." auf ihrer Tour. Im März sind sie im Zuge der Veröffentlichung ihres Debutalbums auf PNKSLM Recordings auch als Headliner auf verschiedenen Konzerten in Europa zu sehen. www.facebook.com/haterrmusic präsentiert von Spex, MusikBlog und ByteFM Hafenklang Wed, 17 Jan 2018 00:00:00 18.01.2018 Hafenklang| Hafenklang: Drab Majesty Support: Age Eternal Drab Majesty began as a warbled transmission received via 4-track cassette in a dim, Los Angeles bedroom in 2012. The entity known as Deb Demure, an interdimensional muse of sorts, lent an otherworldly vision to a human contact; one to be realized through meticulously composed lo-fi recordings. Focusing on the aesthetics of cult ritual and the devastating power of music, Deb sought an alternative way to share the cosmic agenda. Culminating in a cassette titled Unarian Dances, Drab Majesty’s manifesto to humanity was revealed: revel in the power of artistic influences that reside beyond the self. The tape circulated through Los Angeles, catching the attention of local tastemakers like the heads at Lollipop Records in Echo Park. It quickly found a place on the shelves of LA’s underground musical seekers. After a gauntlet of performances and late night manifestations, Drab Majesty came on the radar of DAIS Records. In 2015, Drab Majesty released Careless, the first LP which was received and recorded soley by Demure on living room floors and in cluttered spaces across the city. After three pressings and an imminent fourth, Careless remains a fixture in LA’s somber yet sublime nightlife and a noted contribution to the murkier subcultures abroad. Wielding a left-handed guitar, Deb employs a unique style of arpeggiated finger picking, producing vast and organic musical textures reminiscent of Vinny Reilly (Durutti Column) with the anthemic power of Sisters of Mercy and Cocteau Twins. In the past two years Deb has been invited to support bands such as Psychic TV, Clan of Xymox, The Frozen Autumn, Prayers, and label mates Youth Code and King Dude. From its incarnation, Drab Majesty was a solo act; an interplay between guitar and triggered machines. In 2016, with growing audiences and heightened interest, Drab expanded into a duo, employing the keyboard accompaniment of far-out twin, Mona D – filling out frequencies and upping the spectacle of the live performance. January of 2017 saw the release of Deb’s second album entitled The Demonstration, recorded by Josh Eustis (NIN, Telefon Tel Aviv). With extensive worldwide touring to follow, Drab Majesty will spread its message to new and grander audiences around the globe. https://drabmajesty.bandcamp.com https://www.facebook.com/drabmajesty/ https://ageeternal.bandcamp.com https://www.facebook.com/eternalage/ Hafenklang Thu, 18 Jan 2018 00:00:00 19.01.2018 Hafenklang| Hafenklang: Grizzly (Pop Punk, D) + Support: Holly Would Surrender "How To Fuck Up 6 Lives At Once" Seit dem Release ihres Debütalbums "Kidlife Crisis" im vergangenen Jahr, mit dem Sie Platz eins bei den Amazon Bestseller Rock, Platz zwölf in den iTunes Pop Charts und Platz 28 in den iTunes Album Charts erreichen konnten, ist bei den Heavy Pop-Punkern Grizzly viel geschehen. So haben Sie eine EP veröffentlicht, waren bei Circus Halli Galli, können mehr als 100.000 Aufrufe ihrer Videos verzeichnen und haben eine Menge Shows gespielt. Sowohl als Support der Pop-Punk Kronprinzen The Story So Far als auch für Staatspunkrott auf Ihrer Frühjahrstour 2017 und auf vielen Festivals an der Seite von Bands wie Limp Bizkit oder Madsen. Dabei hat sich gezeigt: Grizzly können und wollen live. Nicht zuletzt deshalb sind sie aktuell mit den Emil Bulls auf deren "Kill Your Demons"-Tour unterwegs und spielen 17 Shows in den renommiertesten Clubs. Das neue Album "Polaroids" erscheint Mitte Januar. Darauf sind zwölf Songs – darunter natürlich auch die Vorab-Single "Til Sunrise" – die trotz der auch teils härteren und emotionalen Einflüsse Lust auf 2000er Pop-Punk, Pizza und Party wecken. Um ihren Fans die neue Platte vorzustellen, werden sie Anfang 2018 auf eigene "How To Fuck Up 6 Lives At Once"-Tour gehen. Gönnt euch, wenn Grizzly am 19. Januar im Hamburger Hafenklang die Bühne in Brand setzen! https://www.facebook.com/grizzlycave Hafenklang Fri, 19 Jan 2018 00:00:00 19.01.2018 Hafenklang| Goldener Salon: No More (Post-Punk, D) + Psyche (Synthpop, CAN) + Damaged Goods Aftershowparty (Post Punk // New Wave // Synth Pop // Minimal Wave) NO MORE NO MORE sind längst ihrem 80s Klassiker "Suicide Commando" entwachsen. Sie präsentieren ihre Mischung aus Post-Punk, Pop und Electronica Jahr um Jahr live in ganz Europa, ihr existentialistisches "All Is Well - Senza Macchia" untermalte einen Dortmunder Tatort und "Turnaround", der Instant-Klassiker vom aktuellen Album, sorgt für volle Tanzflächen. Sie gründen die Band 1979, als Punk und New Wave die 70er hinwegfegen, lösen sich 1986 auf als die 80er zu sehr 80er sind. Ende 2008 kommen NO MORE zurück, verdichtet auf das Duo Tina Sanudakura und Andy Schwarz. Sie spielen Konzerte in ganz Europa, sind erfolgreicher denn je, ruhen sich nicht auf alten Lorbeeren aus und produzieren drei neue Alben. Mit ihrem neuen, hochgelobten Album "Silence & Revolt" stoßen NO MORE in neue Gefilde vor: "Pop ist die Antwort" Oder wie die Westzeit es formuliert: " ... beweist ihr neues Werk eindrucksvoll, wie man sich entwickeln kann, ohne die Wurzeln des Selbst zu verleugnen." "Nicht ganz zu Unrecht heißt es: hinten sticht die Biene! NO MORE haben sich die beste Musik für ihre Spätphase aufgehoben." (Sonic Seducer) Links: http://www.nomoremusic.de http://www.facebook.com/official.no.more http://www.youtube.com/user/NoMoreRemakeRemodel PSYCHE PSYCHE sind sicherlich das populärste Electro-Pop Duo aus Kanada und haben sowohl im Genre Electronic Body Music als auch im Synthie-Pop stilprägend gewirkt. Seit ihrem Debüt haben PSYCHE eine Vielfalt von Songs und Alben geschrieben und veröffentlicht, die jede Facette des Independent Elektronik Genre umfassen. Von kaltem schroffen Industrial, über warmen Synthpop zu minimalem Dancefloor Sound, Dark Wave und darüber hinaus ... Mit ihren dramatischen und emotionalen Texten, gepaart mit dunklen atmosphärischen Klanglandschaften und Beats, sind PSYCHE seit den frühen Achtziger schon ein fester Bestandteil der Independent Szene. Psyche etablierten sich vor allem mit Songs wie dem Dauerbrenner "Unveiling The Secret”, "Eternal" und "Misery" in der Indie und Electro Szene. In den Neunzigern erweitern sie ihr Publikum erheblich durch den Toursupport von Anne Clark, den Hits "Angel Lies Sleeping", "Tears", "Murder In Your Love" und ihrer Cover-Version von Q Lazzarus' "Goodbye Horses" aus dem Film "Das Schweigen Der Lämmer". Mit dem Song "Sanctuary" und den Alben "A Hiding Place", "Babylon Deluxe" und "The 11th Hour" (5 Wochen Platz 1 der DAC) beigeistern Psyche zu Beginn des neuen Jahrtausend auch die jüngere Generation. Live begeistert Sänger Darrin Huss sein Publikum mit seiner unverwechselbaren Stimme, welche er äußerst vielseitig auf der Bühne in Szene zu setzen vermag. Links: http://www.psyche-hq.de http://www.facebook.com/psyche http://www.youtube.com/psycheshow Ab 00:00 Uhr DAMAGED GOODS AFTERSHOWPARTY Hey! Wir sind zurück in 2018 und laden euch zu einem ersten Schwoof in den Goldenen Salon! Euch erwartet erneut ein kühner Ritt und ein tanzbares Set aus Gitarren und Synths, von Post Punk rüber zu Minimal Wave und zurück... UND wenn alles kommt wie angedacht, dieses Mal noch mit einem Konzertleckerlie vorweg, aber dazu später mehr! DAMAGED GOODS Post Punk // New Wave // Synth Pop // Minimal Wave mit Herr_Brandt, Reklovski und M. Flöß https://www.facebook.com/events/2047496245478928/?fref=ts Eintritt 5 € (Für Konzertbesucher Eintritt frei) Hafenklang Fri, 19 Jan 2018 00:00:00 20.01.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Hope (Ambient/Post-Rock, D) + St. Michael Front + DJ Fidel Bastro Hope stecken in der schwarzen Phase. Alles um sie herum hat sich verdunkelt. Jeder Text und jeder Funke Musik, jedes Foto und jede Aufnahme ist in Schwarz getaucht. Es ist nicht das Schwarz von Wave- oder Gothic-Bands, sondern ein unmanieriertes Portishead- oder Talk Talk-Schwarz. Ein Schwarz, das aus einer Wunde heraus entsteht und gleichzeitig die Verletzung verbirgt, in sich begräbt. Eine Kruste. Ein Schwarz, das den Jazz, die Akademik und die Provinz vergessen lässt, aus dem Hope kommen. Hope mussten schmerzvollste Selbsterfahrungen machen, viele unbeachtete Konzerte spielen und ungeliebt sein, um die Liebe zu sich selbst und zur Musik zu finden. Nur so ist die dunkle Stringenz und Konsequenz ihres selbstbetitelten Debütalbums, produziert von Olaf Opal und Ende Oktober erschienen, mit monolithischen Songs wie "Cell", Kingdom" oder "Raw" zu erklären. Lieder, die eher nach dystopischer Unendlichkeit klingen als nach unbeschwertem Debütalbum. Lieder, zusammengestaucht auf ein Wort, als sollte der Hörer keine Zeit mit Lesen verschwenden, sondern zuhören. Zuhören und eintauchen in die endlose Hope-Welle von Sound, Wucht und Schwarz. Und ja, die ikonische Sängerin Christine Börsch-Supan ist während all dem nackt. Wir erahnen sie nur – es ist zu dunkel. Sphärisch, düster, gravitätisch. Die Musik der Berliner fühlt sich ein bisschen an wie Frost auf der Haut, stellt Haare auf. Irgendwie kann man sie einatmen, riechen, schmecken und fühlen. Dichter, flächendeckender Sound, wabernde Synthesizer, noisige Gitarren, dezente Percussion und eine Stimme, die unaufgeregt stellenweise an Björk, Savages oder Karen O erinnert. Das ist Hope. Am 20. Januar verdunkelt das Quartett aufs Schönste den Goldenen Salon im Hamburger Hafenklang. https://www.facebook.com/listentohope/ ST. MICHAEL FRONT "Zeit des Erwachens" Michael. Erzengel. Bezwinger Satans in Gestalt einen Drachens. Anführer himmlischer Heerscharen. Die letzten Worte, die Satan vor seinem Sturz auf die Erde gehört hat, waren nicht umsonst: "Wer (ist) wie Gott" - die wörtliche Übersetzung des hebräischen Mi-Ka-El. Für Rudolf Steiner war Michael der Verwalter der kosmischen Intelligenz. Die wesenhafte Offenbarung des göttlichen Denkens! Seit 1879 leben wir nun in der Zeit der Erzregentschaft von Michael. Noch bis ins Jahr 2300 hinein. Willkommen in den himmlischen Spähren der St.Michael Front. In tiefer Erkenntnis und Demut bewegt sich dieses spirituelle Duo durch die Deutungsebenen ihres Namensgebers: Dem heiligen St.Michael. Es geht der Front also um nicht mehr und nicht weniger als göttliche Erleuchtung. Und die Kunde davon. In den Spähren der Musik. Die frühlingshafte, kollektive Lichtwerdung der Menschheit: "In the wake of a new dream." Ein alter Traum wird Wirklichkeit. Einige glauben übrigens noch heute daran, dass Michael ein Verzeichnis der guten und schlechten Taten eines jeden Menschen erstellt und am Tage des jüngsten Gerichts Gott höchstpersönlich vorlegt. - Maurice Summen, Staatsakt https://www.youtube.com/watch?v=HuiijHupTYk Hafenklang Sat, 20 Jan 2018 00:00:00 20.01.2018 Hafenklang| Hafenklang: Drumbule BRAZED (Moshbit Rec. / AUDIOLITH) https://soundcloud.com/brazed Drumbule Crew: DJ FU, ZPT, CINE, S/ACHT, BENNI BO and TOOMASSIVE Salon: 160+ Hafenklang Sat, 20 Jan 2018 00:00:00 21.01.2018 Hafenklang| Hafenklang: WANG WEN European Tour 2018 Presented by: Visions Support: Lvmen Wang Wen started together in Dalian, a coastal city of Northern China, almost 20 years ago in 1999. They have nine recorded albums, one OST for movie and one split record with Pg Lost from Sweden. With more than one record every two years, and a clear devotion to break through any past achievements every time, the band is recognized as the one leading instrumental rock band of China. In 2016, Wang Wen recorded their ninth album in Dalian, the "Sweet Home, Go!”. The band worked with western producers for the first time, the Wouter and Lode brothers. This album included six long piece of instrumental works an one pure vocal song. They joined together into a solemn dirge with unique texture. Many changes were made long after the recording, while the band members want to express more mixed emotions with conflicting story lines, the producers want to show a clear train of thoughts beneath it all. They achieved a delicate balance after much back and forth dragging. It is another search into the musical wilderness beyond Wang Wen’s own scope. The process of recording is also made into this documentary for your interest. https://www.youtube.com/watch?v=nQYbPxLu_5s&t=22s Now, Wang Wen is coming with this new album, for our fourth tour of Europe! https://wangwen.bandcamp.com https://de-de.facebook.com/wangwencn https://www.facebook.com/Lvmen-141021035912652/ https://lvmen.bandcamp.com Hafenklang Sun, 21 Jan 2018 00:00:00 22.01.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 22 Jan 2018 00:00:00 22.01.2018 Hafenklang| Hafenklang: Meat Wave (Noise/Garage/Punk, US) + Support: Joseph Boys Im vergangenen Frühjahr durften sich die deutschen Meat Wave Fans im Zuge der Veröffentlichung des dritten Studioalbums "The Incessant" bereits über drei laute und energische Konzerte der Band aus Chicago freuen. Im Januar 2018 legen Meat Wave vier weitere Konzerte nach. Für "The Incessant" waren Meat Wave mit niemand geringerem als Produzentenlegende Steve Albini (u.a. Nirvana, Pixies, PJ Harvey) im Studio und haben ihren eigenen Mix aus Noise, Powerpop, Lo-Fi-Punk, Grunge und Garagenrock weiter vorangetrieben. "Die Platte klingt roh und direkt, Gitarre, Bass und Schlagzeug stampfen mit mächtiger Präsenz vorwärts, noisige Gitarren brechen über Schreipassagen herein" (Visions). Nichts anderes erwartet einen bei den anstehenden Konzerten in Wiesbaden, Hamburg, Köln und Münster. Tickets sind ab Montag, den 30.10. um 10.00 Uhr unter http://www.fourartists.com sowie an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich. Meat Wave | 2018 Euro Tour präsentiert von Allschools | FUZE Magazine | Livegigs.de | Ox-Fanzine | Visions 21.01.2018 Wiesbaden | Schlachthof 22.01.2018 Hamburg | Hafenklang 23.01.2018 Köln | Blue Shell 24.01.2018 Münster | Gleis 22 https://www.facebook.com/MeatWaveChicago Hafenklang Mon, 22 Jan 2018 00:00:00 23.01.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Purple X (Punk/HC from Oslo, Norway) https://puuurrpleeexx.bandcamp.com/releases Hafenklang Tue, 23 Jan 2018 00:00:00 25.01.2018 Hafenklang| Goldener Salon: The Attic Sleepers (Folk-Pop, DK) The Attic Sleepers betören auf ihrem Debüt Album "Transit" mit einem Mix aus Folk-Pop und Post-Rock. Catchy Melodien treffen melancholische Songs zwischen Fleet Foxes und Sigur Ros. Die zweite Singleauskopplung "Berlin" entstandt als das Duo acht Monate lang in der Hauptstadt lebte und ihre Eindrücke aus Hektik, Flucht und Freiheit in einem Song zusammenfasste. Wieder zurück in ihrer Heimatstadt Kopenhagen machten sie sich sofort daran das ganze auf Albumlänge zu produzieren. Sänger Mathias Barford Bolls, Falsett Gesang ist dabei so weich, dass er einen in den Bann zieht und nie wieder loslässt. Das debüt Album "Transit" erschien hierzulande am 08.09. und wird gerade akribisch von der Presse gefeiert. Im Januar kommt die Band auf erste Deutschlandtour. https://www.facebook.com/theatticsleepers/ https://theatticsleepers.bandcamp.com/ Hafenklang Thu, 25 Jan 2018 00:00:00 26.01.2018 Hafenklang| Hafenklang: If you want Thrash…you’ve got it! Bevor hier weiter AC/DC-Songtitel versaut werden, "Cosmic Conqueror" ist das neue, mittlerweile vierte Studioalbum der Schweden DR. LIVING DEAD!, die jedem anständigen Thrash-Fan durch ihre auffällige Optik – Totenkopfmasken plus Bandana – ein Begriff sein sollten. Ach, die Mucke sollte man dabei nicht vergessen, denn ihr Mix aus harter, von Slayer, Metallica, Anthrax, Nuclear Assault inspirierter Riff-Schule und dem Groove von Suicidal Tendencies ist perfektes Mosh-Futter und klingt auf "Cosmic Conqueror" zwingender, aggressiver und bissiger denn je! Gemastert in den Fascination Street Studios (Kreator, Amon Amarth, Paradise Lost), klingt "Cosmic Conqueror" nicht nach eklig-steriler Plastikproduktion, sondern warm, echt und rotzig. Kompositorisch finden DR. LIVING DEAD! die perfekte Balance zwischen Highspeed-Attacken wie dem Titelstück, Mid-Tempo-Krachern wie "Can’t Kill The Dead", "Terror Vision" und kleine Überraschungen wie das Instrumental "Into The Eye" und das dunkle, kriechende Finale "Cyber Crime". Fazit: 41 Minuten lang, schädelspaltende Thrash-Ekstase! Erhältlich als Special Edition CD mit O-Card und transparent gelbes Vinyl inklusive CD als Extra. präsentiert von: Legacy, FUZE, Musix, metal.de https://www.facebook.com/drlivingdeadofficial/ https://www.facebook.com/ComaniacOfficial/ https://www.facebook.com/rezetband/ Supported by JEVER LIVE Hafenklang Fri, 26 Jan 2018 00:00:00 26.01.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Backyard Band (Blues Rock'n'Roll) + The Typhoons (Surf-Rock) THE BACKYARD BAND "The line I shoot will never miss, cause it's the nature of my game” Alte Clubs, Alkohol, der Geruch von Kippen in der Luft und jede Menge Rock'n'Roll. Diese Dinge gehen einem durch den Kopf, wenn man die Musik von The Backyard Band zu Gehör bekommt. Wenn Muddy Waters, Brian Jones, Roky Erickson und Keith Moon früher mal zusammen gejammt hätten, könnte etwas Ähnliches dabei her auskommen sein, wie diese Band. Und so klingt das Ganze dann auch: Rotzig! Dabei sind die Regeln ganz einfach: Laute Gitarren, dynamische Bässe, knallende Kick-Drums und schneidende Harp-Sounds - die vier Jungs im Studentenalter haben ihre festen Wurzeln im englischen und amerikanischen Rock und schaffen es, auf der Bühne ihren ganz eigenen Sound mit viel Elan überzeugend darzustellen. Eben was dabei rauskommt, wenn man heutzutage Musik macht, die normalerweise nur die eigenen Großeltern hören. Und dann kommt diese Gruppe auch nicht von der großen Insel oder aus Chicago, sondern aus einer westdeutschen Großstadt: Köln. Seit 2012 haben die Jungs dutzende Auftritte in Clubs, Bars aber auch auf Festivals hinter sich und spielten bereits als Vorband für die englischen Rhythm'n'Blues Urgesteine Nine Below Zero oder Ska-Rock'n'Roll Pioniere Buster Shuffle. In den letzten Jahren erspielte sich das Quartett Show für Show eine treue Fangemeinde, welche die Jungs als das wertschätzen, was sie sind - eine Band mit kultigem, dreckigen So und auf authentischstem Niveau! Die raue Stimme von Sänger Moritz, die unpolierten Sounds aus den Vintage-Verstärkern der Bass-und Gitarren Fraktion und das wilde Schlagzeugspielrunden das Gesamtbild der Band endgültig ab. Ihre Songs handeln nicht nur von der ein oder anderen verlorenen Freundin oder der Liebe zum Rock'n'Roll, es kann ab und zu auch schon mal etwas politischer werden. Mit dem Düsseldorfer Indie-Label des Toten Hosen Schlagzeugers Vom Ritchie "Drumming Monkey Records" auf ihrer Seite und dem Vertrieb von Rough Trade Distribution,ist das erste offizielle Album SECOND HAND im Frühjahr 2016 erschienen. http://www.thebackyardband.de/ https://www.facebook.com/thebackyardband/ https://www.youtube.com/thebackyardbandger The Typhoons Twangin’Chillin’Roarin’60sInstrumentalSurf from Schulau Beach! Perlende Gitarren, große Melodien, rasende Beats, Südseewellenträume und Sprrrring Reverb from Hell… The Typhoons are back! 1997 in Schulau am Elbstrand (somewhere stromabwärts von St. Pauli) gegründet, spielen The Typhoons klassischen 60s Surf-Sound mit zeitgemäßem Punch, waren auf Tour mit den Surfaris, Splashdowns, Stevie and his Sideburns, Razorblades, und haben drei eigene CDs/LPs und Songs auf diversen Samplern veröffentlicht. Nach zwei Gastspieljahren des brasilianischen Trommelwunders Davi Rodriguez surfen sie jetzt wieder mit Original-Gründungstrommelmeister Rudolpho da Voigto durch eine wilde musikalische Brandung aus versunken geglaubten Klassikern, eigenen Klassikern der Zukunft und Top-Hits von Slayer bis Blondie, von Schulau bis Waikiki! "Ein Tsunami des musikalischen Entertainments!" (W. Putin) "Total abgefahrener Scheiss, Mann!" (C. Wurst) "WTF?!" (Anonymous) https://www.facebook.com/The.Typhoons.Schulau https://soundcloud.com/kinguli https://youtu.be/ElGW__z4xiA Hafenklang Fri, 26 Jan 2018 00:00:00 27.01.2018 Hafenklang| Hafenklang: Erik Cohen (AUSVERKAUFT!) ERIK COHEN MIT DRITTEM ALBUM ZURÜCK IN DEN CLUBS LIVE-WEEKENDER IN BERLIN & HAMBURG Nach "Nostalgie Für Die Zukunft" (2014) und "Weisses Rauschen" (2016) erscheint im kommenden Jahr das dritte, noch unbetitelte Album von ERIK COHEN. Der Kieler feiert dies im Rahmen zweier Record Release-Shows. Wer ERIK COHENs Vita kennt, weiß, dass er sich künstlerisch ungern wiederholt und generell dazu neigt, das Publikum mit neuen Ansätzen zu überraschen. Seine ureigenen klanglichen Trademarks behält er dabei jedoch weitestgehend im Auge. Spielte sein letztes Album weitläufig mit den unterschiedlichsten Spielarten des Rock, einer Kelle New Wave und anspruchsvolleren Popansätzen, stehen uns auf Sicht die wohl geradlinigsten, treibensten Songs des sympathischen Norddeutschen ins Haus. Neue Hörproben gibt es soweit noch nicht, es darf jedoch als sicher gelten, dass die alte Tante Rockmusik wieder facettenreich gefeiert werden wird. Dank der bislang auf die Bühnen gebrachten Leidenschaft und Intensität sollten auch die kommenden Live-Parties wieder akustische Ausrufezeichen werden. Freuen wir uns drauf. ERIK COHEN LIVE - RECORD RELEASE WEEKENDER präsentiert von Metal Hammer, Visions, Guitar, Motoraver, laut.de<http://laut.de/>, metal.de<http://metal.de/> und calcio-culinaria.de<http://calcio-culinaria.de/> 26.01.2018 Berlin - Cassiopeia (unterstützt von Radio Eins und tip Berlin) 27.01.2018 Hamburg - Hafenklang (unterstützt von Delta Radio und Szene Hamburg) Der Vorverkauf startet am Freitag, 14.07. um 10.00 Uhr. Karten kosten 17,- EUR zzgl. Gebühren. Erhältlich im Internet via www.eventim.de<http://www.eventim.de/> sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen! Hafenklang Sat, 27 Jan 2018 00:00:00 27.01.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Seit fast über 17 Jahren ist der von Benny Ruess und Marco Flöß gegründete REVOLVER CLUB nun schon so was wie DER norddeutsche"Indie-Party-Klassiker" und das unkaputtbare Hamburger Indie & Underground-Flaggschiff. Die Revolver Club-Jungs bringen gekonnt voller Hingabe die müdesten Tanzhacksen in Wallung, setzen-und setzten immer wieder neue, frische Trends. NEW WAVE – INDIEROCK – POST PUNK – BRITPOP – SHOEGAZE – AT IST BEST ! Ja, die beiden Lads halten ohne Umschweife die hanseatische "Underground-Fahne" im norddeutschen Raum gegen alle Widerstände des platten Mainstreams aufrecht. "Was die Towerbridge für London ist, das ist der REVOLVER CLUB für die Hamburger Indie-Szenerie" (Jan Müller,Tocotronic) , oder: "Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der REVOLVER CLUB immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!" (Thees Uhlmann) Geschenkt, hippe "Indiepartys" nannten sich ja viele, aber nur wenige im Norden, wo noch so voller Hingabe und Liebe zur Musik alte New Wave-Britpop-Alternative-Helden oder Indierock-Klassiker mit den neusten, und besten Indie-Hypes / Trends aus UK, USA oder Skandinavien so fein mit 100%iger Tanzgarantie zusammengemixt werden wie beim REVOLVER CLUB. Man hört Lieblingslieder, brilliante neue Hypes, verkannte Klassiker und: Die alternativen Hits von morgen. Auf anbiedernden Zeitgeist wird - und wurde von jeher gepfiffen. Hier geht es um gute Musik , Rock n’ Roll und die vielbeschworene Euphorie und "Togetherness" ! Gerade diese feine gekonnte Mischung der "Finest Floorfiller Of Underground" von 1982 – 2018 machen somit die Einzigartigkeit diese Clubs aus . Er überlebte alle Hipster-Pseudotrends die letzten Jahre ganz locker und blieb somit dann eben doch immer ein bißchen zeitlos "hip". Weitere Infos und immer feinste Indie-News erfahrt ihr immer unter: http://www.revolver-club.de https://www.facebook.com/revolverclub https://www.facebook.com/revolverclubkonzerte Hafenklang Sat, 27 Jan 2018 00:00:00 28.01.2018 Hafenklang| Hafenklang: Audrey Horne http://www.audreyhornemusic.com/ https://www.facebook.com/AudreyHorneOfficial/ Hafenklang Sun, 28 Jan 2018 00:00:00 28.01.2018 Hafenklang| Goldener Salon: David Nance (Noisy Lo-Fi-Boogie, US) + Support: Sgt.Cooper (HH) David Nance, Omaha veteran of warble and hiss, returns with Negative Boogie, his new concoction of chug, throb and greasy swagger. For Boogie, Nance trades in his beaten up Tascam 488 for the bullet-proof, glass walls of A.R.C. Studios. Where else can you brew the negative boogie? And what exactly is the negative boogie? Well, it's a bit like Canned Heat but with Pere Ubu's queasy rhythms and someone playing five finger fillet with Swell Maps. Ensconced in his ivory tower and soundproof rooms, Nance reached for unlikely weapons to tear down his own lofty experiment. He had his pick of rare guitars, cowbells, steel drums, vintage amps, Crazy Horse microphones, mellotron, and the restless but indefatigable rhythm section of Kevin Donahue and Tom May. They started at sunrise and recorded 15 songs by midnight. Maybe it's his Midwestern work ethic, maybe he's a sonic cheapskate. Maybe it's just the sound of negative boogie. "Possibly the best songwriter in the United States that nobody outside DIY tape collectors and his friends has heard." - Noisey https://davidnance.bandcamp.com/ https://www.facebook.com/SgtCooper-145502052522932/ Hafenklang Sun, 28 Jan 2018 00:00:00 29.01.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 29 Jan 2018 00:00:00 02.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: The Vibrators (UK, 77er Punkrock) support Dogs On Sail (HH/SH, Punkrock) http://www.thevibrators.com/ https://www.facebook.com/thevibratorsofficial/ Dogs On Sail (HH/SH, Punkrock) http://www.dogsonsail.de/ für die musikalische Untermalung davor und danach sorgt the one and only DJ Fozzy mit seinem Köfferchen voll klassischer Punkrock 7er. Hafenklang Fri, 02 Feb 2018 00:00:00 02.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Hafenklang Fri, 02 Feb 2018 00:00:00 03.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: Live: Winterkälte (Drum'n'Noise // Hands // Dortmund) KiEw (Experimental Electro-Industrial // Out Of Line // Lüneburg) Björn Peng (Dark Rave // Nakam Rec // Freiburg) Ecstasphere (Melodic Rhythmic Noise // Audiotrauma // Hamburg) SaturmZlide (Rhythm-Industrial // Hands // Lüneburg) HC Baxxter (Rave Riot // Dorfpunkgang // Hannover) Frl. Linientreu (Electronic-Ambient // Ant-Zen // Wilhelmshaven) Plautzenotto (Punk // E-Egal Seitenprojekt // Braunschweig) THDN (Audio-Visual Electronics, Drums, Bass // Hamburg) Sofortmusik (balladesker Hörspulponk // Glückstadt) DJs: Ophelia The Suffering (Katharsis // Hamburg) Lunaxine (Katharsis // Hamburg) Thedi (Global Noise Movement // Lüneburg) Nachdem KiEw das 25jährigeBand-Jubiläum mit einer flotten Sause im Hafenklang fett gefeiert haben, kam schnell der Ruf nach einer Wiederholung auf. Gut, man soll Zugabe-Rufe nicht zu lang ignorieren, deshalb wurde nicht bis zum 30. Jubiläum gewartet, sondern kurzerhand einfach der 27jährige Geburtstag für die nächste große Feier auserkoren. 2018 (wenn auch eigentlich erst etwas später im Jahr) ist zudem das 25jährige Bühnenjubiläum von KiEw, welches hier auch gleich mitgefeiert wird! Hier kann man sich gern wiederholen: Da Großereignisse auch immer ein wenig Größenwahn voraussetzen, wird das Jubiläumsfest nicht in Lüneburg, der beschaulichen Geburtsstadt des Trios, sondern in der für wahnwitzige Großprojekte bekannten Hansestadt Hamburg zelebriert. Nicht weniger als 10 Bands aus Lüneburg und Hamburg, sowie auch aus Wilhelmshaven, Hannover, Braunschweig, Dortmund und sogar aus Freiburg kommen, erwarten die Ohren, Augen und Beine der Besucher. 3 DJs werden im Anschluss den Abend nach dem intensiven Liveprogramm mit einer exzessiven Party bis in die frühen Morgenstunden ausklingen lassen. Als Location wurde erneut das mehr als perfekt passende Hafenklang auserkoren, dessen Mauern an diesem legendären Abend wieder genreübergreifend beschallt werden - von Hörspulponk, Electronic-Ambient, Electro-Punk über Electro- & Rhythm-Industrial, Punk, Dark Rave und IDM - bis hin zu Drum'n'Noise und Zeugs! https://www.facebook.com/events/549384505392937/ Hafenklang Sat, 03 Feb 2018 00:00:00 04.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: Peach Pit (Indie, CA) Peach Pit was brought to life in 2016 with the release of their now coveted debut EP, "Sweet F.A” (F.A. meaning "fuck all”, after lead singer Neil Smith's love for the lazy life). Originating in Vancouver, Canada, the group formed when high school pals, Smith and Chris Vanderkooy, decided to collaborate on a musical project. Peter Wilton and Mikey Pascuzzi joined them on bass and drums creating their "chewed bubblegum pop" sound. The group melds teenage angst with bummer summer vibes that have them sounding somewhere between Mac Demarco and Homeshake. With their laid back sound and lush lead vocals, their songs tell stories of backstabbing best friends and dying end of summer romances. The group quickly developed a dedicated local fan base through their energetic live shows. In February 2017, a YouTube channel sent their self-titled track, "Peach Pit” viral after discovering it on their Bandcamp. The group quickly started to amass an international following and booking requests to play worldwide. Peach Pit’s quirky online posts and campy Ned Flanders-esque uniforms have ignited a highly engaged fanbase. They’re now gearing up to release their debut LP, "Being So Normal”, on legendary indie record label Kingfisher Bluez in September 2017, after which they’ll hit the road, touring the U.S. and Canada including a Bumbershoot festival date, with a European tour in early 2018. https://www.facebook.com/peachpit17 https://www.instagram.com/peachpit17/ https://www.youtube.com/watch?v=wI8fL77-0e0 Hafenklang Sun, 04 Feb 2018 00:00:00 05.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 05 Feb 2018 00:00:00 05.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: DOWNFALL OF GAIA https://www.facebook.com/DownfallofGaia https://downfallofgaia.bandcamp.com/ http://downfallofgaia.com/ HAMFER&#393; https://www.facebook.com/Hamferd http://hamferd.com/ präsentiert von Dragon Productions GmbH, metal.de, Metal Blade und FUZE Hafenklang Mon, 05 Feb 2018 00:00:00 06.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: Kristen (Avant Rock, PL) Kristen, one of the best avant rock bands in Poland was formed in the late 1990s and since then released eight albums. Initially inspired by Chicagoan post-rock and math-rock, Kristen gradually embraced avant rock, free-jazz flexibility and delicate brushes of electronics. They expanded their basic trio on some recordings, currently using a guitar, bass, synthesizer, drums and vocals format. Thanks to excellent concerts they found themselves opening shows for Deerhoof, Tortoise, Xiu Xiu, Joe Lally, Talibam! and Karate. Kristen’s most recent output, "LAS” (Instant Classic, 2016), demonstrates their amazing ability to stretch the rock template, always remaining adventurous and yet accessible. But most of all, you will discover a fully developed band which seamlessly blends song-writing and improvisation, emotions and abstract soundscapes into an absolutely unique music. http://kristenband.bandcamp.com http://ninateka.pl/film/kristen-nina-na-ucho https://youtu.be/xJeGJdsFUOs Hafenklang Tue, 06 Feb 2018 00:00:00 07.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: Chain & The Gang (US) support: VJ Wasted Chain & the Gang  … the world’s only "DOWN WITH LIBERTY” group … the best and most radical rock n roll group ever …  have a BRAND NEW long playing record out on RADICAL ELITE records and its a "head scratcher” for sure … Chain & the Gang - known as the dynamic and irresistible live combo that pens provocative, unforgettable odes to obedience and total destruction (e.g. "Devitalize”, "Certain Kinds of Trash”, "Detroit Music” ) got sick of the simple fare so prevalent at the rock festivals these days. After nodding off to the washed-out zzzounds of the latest five-star folly critic’s catastrophe, "Chain & the Gang” decided to respond with their patented perversity ; they reached to the farther corner of the lab and came up with an immortal classic in the hard-to-hear genre of "EXPERIMENTAL MUSIC” (!!!!?!!!!)  In fact, this record is so confounding, so new and uncharted, they decided to call it "EXPERIMENTAL MUSIC.” Not only is it a pounding super-classic, but it's the final word in the experimental music genre, answering the questions initially proposed by John Cage, Yoko Ono, LaMonte Young etc., shutting down the need for further experiments forever. The Lab is Closed!  Besides CHAIN & the GANG’s "Chain” — aka Ian Svenonius –– the "EXPERIMENTAL MUSIC” LP features an all-star cast of avant-garde geniuses such as DANNY KROHA (the Gories, Demolition Dollrods, Danny and the Darleans), FRED THOMAS (Saturday Looks Good to Me, Lovesick, Tyvek, His Name is Alive), SHELLEY SALANT (Shells, Tyvek, SLGTM, Swimsuit), AMBER FELLOWS (Swimsuit), MADELINE MCCORMICK (Chain & the Gang) and BEN COLLINS (Mini-Horse) and was recorded live to four-tracks at WORLD CLASS TAPES in ANN ARBOR, Michigan.  The title track sets forth the premise and the rest of the tunes expound upon it. Its a foot-tapping, head scratching, torso tornado that will crinkle the connossieur’s temple in a tantrum of cerebral delight.  Writers in one hundred years will still be piecing together the puzzle of perversity that’s named EXPERIMENTAL MUSIC by CHAIN & the GANG on RADICAL ELITE Records.  https://chainandthegang.bandcamp.com/album/best-of-crime-rock https://www.youtube.com/watch?v=0iXR6RBmazQ Hafenklang Wed, 07 Feb 2018 00:00:00 08.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: Bondage Fairies (Elektropunk, SWE) + The Palm Set (HH) "ALFA GAGA CP TOUR 2018" BONDAGE FAIRIES Als Bondage Fairies mit ihrer durchaus eigenwilligen Mischung aus Punkrock, Indiepop und Electro-Clash mit 8-Bit-Sounds zum ersten Mal von sich Reden machten, wollten viele die Stockholmer nicht so recht ernst nehmen. Trotz oder gerade deswegen bleibt das Debutalbum "What You Didn't Know When You Hired Me" ein Insider-Tipp, den die einen abgöttisch liebten, andere belächelten. Ruhige Töne, ein zarter verwunderter Mann spielt leise Gitarre, der Folk-Moment, der die um ihn kauernden Zuhörer ergreift - genau, das sind die Dinge, auf man bei einem Bondage-Fairies-Konzert garantiert nicht treffen wird. Bondage Fairies machen eine ganz andere Ansage - und sind bei all dem sicher keine subtile Band. Man kann ihre Präsenz schnell erfassen, man wird schnell von ihr erfasst. Mit den halb putzigen, halb gruseligen Masken wirken sie wie extraterrestrische Irre irgendwo zwischen Rave, Punk, Ekstase und Freitag der 13. Ihre elektrische Version von Punk zieht sofort auf die Tanzfläche – und wenn keine da ist, macht man halt was platt, um auf den Trümmern abgehen zu können. Am 21.07.2017 erschient mit "ALFA GAGA CP WIFI" ihr viertes Studioalbum auf AUDIOLITH RECORDS. "Konsolen-Melodica + Kinderliedermelodien + Punk = Liebe!" (Intro-Magazin) https://www.facebook.com/BondageFairies THE PALM SET Lee Hollis sagte einst: "My God Rides A Skateboard." Nun sind THE PALM SET nicht in der Halfpipe zu Hause, aber fest verankert zwischen zuverlässigen musikalischen Koordinaten wie den Foo Fighters, The Gaslight Anthem, Blink 182 oder Jimmy Eat World. Sie greifen nicht pausenlos nach den Sternen, sondern sind auf dem Boden geblieben und machen genau das zu ihrem Vorteil, denn die Basis dieser Band ist Freundschaft. Vier Typen, die sich mit ihren Instrumenten in einem engen Raum auf den Füßen stehen und einfach ein paar Songs zocken wollen. Tja, und die Songs, die ihnen dabei gelingen, sind wahre Hymnen. Die Stimmen wechseln sich ab, wickeln sich umeinander und fahren mit voller Kraft auf ein furioses Finale zu. Uptempo, Midtempo, die ganze Enchilada. Ihr könnt es nennen wie Ihr wollt: Eine mitreißende Melodie ist eine mitreißende Melodie und ein Brett, das rollt ist ein Brett, das rollt. Punkt. https://www.thepalmset.de/ präsentiert von Plastic Bomb Fanzine, OxFanzine, livegigs.de, laut.de Hafenklang Thu, 08 Feb 2018 00:00:00 08.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Free Throw (Emo/Punk/Indie, US) + Special Guest: Dryjacket Mit ihren selbstreflektierten Texten und den abwechslungsreichen Arrangements treten Free Throw aus dem Schatten der großen Namen des Emo-Punk heraus und mischen nun selbst in der oberen Liga mit. Im Februar kommt die Band um Frontmann Cory Castro für vier Shows nach Deutschland. Mit ihrem neuen, zweiten Studioalbum "Bear Your Mind" verlassen die fünf Jungs aus Nashville den DIY Sektor sowie das Schubladendenken und wagen einen Blick über den Plattentellerrand hinaus. Den Vergleich mit Labelkollegen wie Brand New, Moving Mountains oder Foxing brauchen sie nicht zu scheuen. Live werden Free Throw die neuen Songs ihres aktuellen Albums erstmalig Anfang nächsten Jahres bei vier energiegeladenen und schweißtreibenden Konzerten in München, Köln, Berlin und Hamburg vorstellen. Tickets sind ab sofort unter fourartists.com sowie an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich erha&#776;ltlich. FREE THROW | EU/UK Tour 2018 Support: Dryjacket pra&#776;sentiert von: Stageload | FUZE | Livegigs.de | OX-Fanzine | Allschools 05.02.2018 München | Sunny Red 06.02.2018 Köln | Tsunami Club 07.02.2018 Berlin | Musik & Frieden 08.02.2018 Hamburg | Hafenklang (Goldener Salon) https://www.facebook.com/freethrowed/ Hafenklang Thu, 08 Feb 2018 00:00:00 09.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: The Myrrors (Psych Rock, US) + Chicos de Nazca (Neo-Psych w/ members of La Hell Gang) The Myrrors are a band from Tucson, Arizona that makes what they describe as "Sonoran Trance Music", a hypnotic stew of heavy drone and mountainside krautrock informed equally by pan-national psychedelia and experimental minimalism. The group was formed in 2007 by teenage multi-instrumentalists Nik Rayne and Grant Beyschau, and first gained international attention with their debut album Burning Circles in the Sky (featuring the underground hit "Warpainting"), before a four year hiatus saw the band restructure itself for a series of increasingly-ambitious and politically-minded LPs for cult labels like Cardinal Fuzz and Beyond Beyond is Beyond Records and a high-profile two-month European tour in 2015. Their most recent album for BBiB, 2017's Hasta La Victoria, sees the ever-fluctuating ensemble delving even deeper into the Terry Riley-meets-Amon Duul mantras hinted at on previous recordings, with tape loops, saxophones, woodwinds, and South Asian folk instruments taking equal billing to what might be described as your more typical rock-band instrumental lineup. https://www.facebook.com/themyrrors.az Chicos de Nazca is a band from Santiago de Chile, based in Berlin, formed in 2010 by Francisco "Kb" Cabala from the bands *La Hell Gang* and *Cindy Sisters*. The vast and lush landscape of Chilean *psychedelic rock* has been well-documented over the past few years with notable acts such as Follakazoid, Cindy Sisters, Holy Drug Couple, La Hell Gang, and Psychedelic Schafferson Jetplane, but now, the spawn of Cindy Sisters known as Chicos De Nazca has finally emerged. Chile has been mining these rich sounds for years now, as *lysergic trips* to misty mountaintops have resulted in perpetual, head-exploding riffs that seems to go on forever, continuously looping around your skull, careening into a state of intense intoxication. Getting lost inside your own head can have it’s advantages, and we can learn a lot about expanded consciousness from our Chilean friends here, as Chicos de Nazca will use the *blasting power of repetition and reverberation* to carve a hole in your soul as deep and abysmal as anything that’s come before them, dredging your skull through the lysergic fractal fragments of your mind. https://www.facebook.com/Chicos-de-Nazca-148482721872311/ Hafenklang Fri, 09 Feb 2018 00:00:00 09.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: WobWob! presents: BANDULERA. (Hoch10 / Wavvy / DarkRealDark / HH) Hafenklang Fri, 09 Feb 2018 00:00:00 10.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: FOR DANCERS ONLY! "Northern & Rare Soul Club" together with TREASURE SOUNDS "Rocksteady, Ska & Boss Reggae Club" the finest in Northern Soul, R&B, Rare Soul, Modern Soul, Rocksteady, Ska & Boss Reggae - 2 Floors - Original Vinyl Only - Guest DJ For Dancers Only: Michael Sulz (Tübingen/Hit & Run Allnighter) - Guest DJ Treasure Sounds: tba Hafenklang Sat, 10 Feb 2018 00:00:00 11.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Cheap Drugs (HC/Punk, Belgium) + Boston Curtis (HC/Punk/PowerViolence, HH) Cheap Drugs "Uncompromising passionate hardcore punk that will make you smash shit in a fit of rage. Dudes raised by 80&#8242;s hardcore, who know how to write great catchy songs filled with anger and heart. Bands like this make keep me fucking excited for hardcore punk.” – Stijn Reproach https://cheapdrugs.bandcamp.com/ https://www.facebook.com/CheapDrugs/ Boston Curtis neue HC/Punk/PowerViolence Band aus Hamburg https://facebook.com/bostoncurtispunx http://bostoncurtispunx.bandcamp.com Hafenklang Sun, 11 Feb 2018 00:00:00 12.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 12 Feb 2018 00:00:00 13.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Capsula (Rock'n'Roll, ES) Capsula are Rock ’n‘ Roll. The forever touring couple formed by Martin Guevara -wild front man & guitarist-and his rock ’n‘ roll soul-mate Coni Lisica on bass, createhuge waves of 70’s rotten glam riffs (think of Bowie and T-Rex) with blowing drops of South American psychedelia – where they are originally from – to transport you to their constellation of free and savage sounds. Their raw and high energy on stage will definitely catch you. They are masters of mixing different sounds from different decades to make the dreams of future manifest: Post punk, Kraut, Garage, Sweet pop, Heavy riffs, everything is connected through the diamond moving rock that Capsula is. If you don’t believe it, check their history: Born in Argentina, they relocated in Europe to tour the world. They took their name from David Bowie’s songs "Space Oddity" and "The Jean Genie", without knowing that years later they were going to be working with T-Rex creative brain behind the sound desk and Bowie Berlin-era producer Tony Visconti. David Fricke has expressed his enlightenment: "Here is garage-glam heaven on a platter: Tony Visconti, who produced hot glitter for David Bowie and T. Rex 40-plus years ago, doing it again with the fine trio Capsula, from Bilbao, Spain. Visconti sets Capsula’s dynamic compression of the Who, the Cramps and Sonic Youth in a high tide of psychedelia (long echo, watery tremolo, massed spires of treble guitar) that makes "Riverside of Love" and "Trails of Senselessness" sound like a fresh after burn of the ’67 Pretty Things and an acid-charged X. "You gotta be free," guitarist Martin Guevara and bassist Coni Duchess, Capsula’s founding couple, sing in "Blind." They’re already flying"They are constantly on tour spreading their songs. You can see them live in festivals across Europe (Primavera Sound, Bilbao BBK Live, Jazzaldia, Nox Orae and more), South America, or USA (Austin Psych Fest, 35 Denton, Savannah Stopover, Filter Culture Collide, SXSW, CMJ and more) where they toured twice from coast to coast with influential psychedelic rock band "Os Mutantes" as well as headlining their own 22 shows in America last March 2015. Capsula are now presenting their 11th album "Santa Rosa” (Vicious Circle, 2016) an electric storm of rock ’n’roll sounds, new wave and psychedelia with a glimpse of South-American vibes. http://www.capsulacapsula.com http://www.facebook.com/CapsulaMusic Hafenklang Tue, 13 Feb 2018 00:00:00 14.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: LEVENT + KALA BRISELLA TOUR, PRESENTED BY INTRO, BYTE.FM, MUSIKBLOG, TAZ POPBLOG When someone comes up to you after a concert saying, "I'm going to make you a record"you are stoked for the moment, but you don't reckon it will happen...Half a year later Anton Newcombe of Brian Jonestown Massacre called LeVent in to his Cobra Studio in Berlin.Teaming up with studio engineer Andrea Wright from Parr Street Studios Liverpool the red button got pushed. After what was a super pleasant experience of recording andn mixing they are now expecting their debut album to come out on Anton's record label "a recordings" in spring 2017. LeVent started playing live in late 2015 and evolved into one of the most interesting acts on Berlin's underground scene. The trio with their heavy played post-punk sounding Krautrock found themselves with a fast growing enthusiastic audience. They self-released a 4 track demo EP on cassette in 2016, from which two tracks were played in the American TV-series: 'Gotham‘. https://www.facebook.com/LeVent.band/?fref=ts https://levent.bandcamp.com/releases https://levent-band.tumblr.com Mit ihrem Debütalbum "Endlich Krank” fangen Kala Brisella da an, wo jede andere Post-Punk / Noise-Rock-Band erst nach ein paar Alben ankommt. Sie sind wuchtig und laut, unbequem, getrieben und genervt und ihre Songs stecken voller Frustration, Wut und Aufbegehren, doch finden sie immer wieder zu einer entschleunigten Dichte, die umso mehr Druck entfaltet. Die Songs sind voller Leben, sie schwanken in alle Richtungen, verwandeln sich von Punk in Postrock, Indie und Pop. "Endlich Krank" steckt voller Genreuntreue. Kennengelernt haben sich Jochen Haker (Gesang, Gitarre), Dennis Deter (Bass) und Anja Müller (Schlagzeug, Gesang) im Jahr 2014 während einer gemeinsamen dreimonatigen Theaterproduktion am Freiburger Stadttheater. Damals noch fest am Theater arbeitend wurde Jochen Haker von höheren Mächten als Licht und Sounddesigner für die aus Berlin angereisten freien Künstler (Choreografen und Performer) Dennis Deter und Anja Müller zum Dienst eingeteilt. Dieser schicksalshafte Dienstplan änderte für alle alles. Tagsüber Theater, Nachts Musik. Zum ersten Mal Schlagzeug spielen bzw. auf Bass umlernen. Nach selbstorganisierten Touren und einer ersten EP ("Bilder", Coszma Records, 2015) nahmen sie im August 2016 in den Kellerräumen einer alten Druckerei in Berlin-Wedding gemeinsam mit dem Produzenten Tadklimp (Fenster, Saroos, Oum Shatt) in elf Tagen live auf. Gemastert wurde von Ralv Milberg (Die Nerven, Karies, Human Abfall). "Endlich Krank" also, mit sehr viel Erleichterung. Ob nun der Blick auf die Weltnachrichten oder die unablässigen Anforderungen und Selbstoptimierungen (immer neu immer fresh): Alles macht krank und es bleibt nur die Freude an den Beschwerden. Mal Pause machen können, sich verweigern und krankfeiern – nicht nur im Titelsong. Hoffnung auf Besserung gibt es hier nicht mehr: "Wir sagen immer 'es wird schon werden', doch ich weiß nicht warum” (Alles zerreißt). Auch das Romantisieren von Jugenderinnerungen klappt nicht mehr, wenn es in Kids heißt "Und die Kids auf den Dächern spielen das Spiel, das sie erschaffen hat, mit den Flaschen in der Nacht” und der Text am Ende seine eigene Wiederholung einleitet – alles geht von vorne los, immer weiter, alles wie gehabt. Immer wieder, kein Entkommen. Ein Jammertal. Und ein Album voller Teenage Angst, mal mit Stinkefinger wie in Braun oral oder Wenn du sprichst, mal mit den ganz großen Fragen und dem resultierenden Überfragtsein: "Wie soll ich frei sein, wenn ich es muss? (...) Ein uralter Wille, der sich nie erfüllt. Ich möchte wandern durch die Nacht” (In Meinem Innern). Kala Brisella haben eine Energie, die ihresgleichen sucht. Denn sie kapitulieren nicht vor dem Ungemach, sie fiebern dagegen an. https://www.facebook.com/noiserockliebe/ https://kalabrisella.bandcamp.com http://kalabrisella.tumblr.com http://spaetipalace.com Hafenklang Wed, 14 Feb 2018 00:00:00 15.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: Wand Support: East Sister Plum is Wand’s fourth LP since the band formed in late 2013 but their first new album in two years. After a whirlwind initial phase of writing, recording, and touring at a frenetic clip, their newest document marks a period of rela- tive patience; a refocus- ing and a push toward a new democratization of both process and musi- cal surface. In late winter of 2016, the band expand- ed their core member- ship of Evan Burrows, Cory Hanson, and Lee Landey to include two new members—Robbie Cody on guitar and Sofia Arreguin on keys and vocals. From the out- set, the new ensemble moved naturally toward a changed working method, as they learned how to listen to each other and trust in this new format. The songwrit- ing process was consciously relocated to the practice space, where for several months, the band spent hours a day freely improvising, while recording as much of the activity as they could manage. Previously, Wand songs had generally been brought to the group setting substan- tially formed by singer and guitarist Cory Hanson; now seedling songs were harvested from a growing cloudbank of archived material, then fleshed out and negotiated collectively as the band shifted rhythmically between the permissive space of jamming and the obsessive space of critique. This new process demanded more honest communi- cation, more vulnerability, better boundaries, more mercy and persistence during a year that meanwhile delivered a heaping serving of romantic, familial and political heart- break for everyone involved. They learned more about their instruments and their perceived limitations. Much else fell apart in their personal lives, in their bodies, and the bodies of those near to them. In this way, Plum lengthened like a shadow underneath a dusking Orange; or rather "Weird Orange,” an affectionate name given to the color of a roulette-chosen, tour-rushed batch of Golem vinyl...an idiom, an inside joke, a talisman, a bookmark, a mood ring. And meanwhile all the shifting weather, the wireless signals, the helicopters overhead. Weird orange softened, darkened delicately, and rouged itself to a Plum. The music of Plum focuses teeming, dense, at times wildly multi- chromatic sounds into Wand’s most deliberate statement to date, with a long evening’s shadow of loss and longing hov- ering above the proceed- ings. Plum delicately locates the band’s tan- gent of escape from the warm and comfortable shallows of genre anach- ronism, an eyes-closed, mouth-open leap toward a more free-associative and contemporary logic of pastiche that more honestly reflects the ravenous musical om- nivorousness of the five people who wrote and played it. http://wandband.info https://intheredrecords.com/collections/wand https://www.facebook.com/wandbandinfo East Sister spielen zu dritt einen fein schattierten Pop, reich an Texturen, Formen und Stimmungen. Zwischen körnigen Synthies und treibenden Beats funkeln Klavier und elektrische Gitarre, darüber schwebt der Gesang in ein- und mehrstimmiger Melancholie. Die Band besticht durch ihre erfrischende Geradlinigkeit im Unkonventionellen und zieht damit die Zuhörer in ihren Bann. http://eastsister.net https://www.facebook.com/eastsister https://www.youtube.com/channel/UCLsEfoHGfL0vrH01BNyE5Jg https://www.instagram.com/eastsister/ https://soundcloud.com/eastsister Hafenklang Thu, 15 Feb 2018 00:00:00 16.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Shoshin (Punkrock, UK) "A Billion Happy Endings Tour" Shoshin sind ein Punk/Rap/Rock-Trio aus Manchester, das es nach Berlin verschlagen hat. 2016 verwirklichten Sophie (Schlagzeug), Joe (Bass) und Pete (Gitarre/Gesang) einen Rock’n’Roll-Traum, der auf den ersten Blick völlig irreal erscheinen muss. Als eine absolut unbekannte Band aus England, überzeugten sie den Berliner Star-Produzenten Moses Schneider (Beatsteaks, Tocotronic und etliche andere große Namen) von ihrem Material und einer gemeinsamen Produktion. Das Ergebnis sind zehn Punkrock-Songs, die im Oktober unter dem Namen "A Billion Happy Endings" veröffentlicht wurden. innerhalb von nur acht Wochen erspielten sich Shoshin das für die Produktion benötigte Geld auf der Straße, in Form von Guerilla-Konzerten : Im Anschluss an große Rap-, Rock,- und Metal-Shows spielten sie einfach vor den jeweiligen Konzerthallen. Auf diesem Weg haben sie übrigens schon 20.000 Exemplare ihrer selbstgebrannten Debüt-CDs mit dem Titel "Deep Sleprivation" verkauft. Batteriesäure-Pfützen, Lärmbelästigung, Verhaftungen, Polizeigewalt, Gefängniszellen, Bußgelder, beschlagnahmte Verstärker und Tourbusse: Die Freunde und Helfer in Grün ließen meist nicht lange auf sich warten. Die durchschnittliche Konzertdauer der Guerilla-Shows betrug eine Viertelstunde. Oft reichten der Abbruch des Konzerts und das Vorzeigen der Personaldokumente, manchmal allerdings ging es für Sophie, Pete und Joe aber auch zur Übernachtung mit auf die Wache. Doch zu keinem Zeitpunkt ließen sich Shoshin von ihrem kühnen Plan abbringen. Von ihrer Haltung her sind sie eine Punk-Band alter Schule – sie schliefen in ihrem Bandbus, bis er konfisziert wurde. Anschließend verbrachten sie den Sommer und Herbst 2016 unter Berlins Himmel – im Tiergarten oder neben der AVUS. Den letzten Winter durften sie dank der schützenden Hand von Sascha Disselkamp vom Sage-Club, in einem stillgelegten Kraftwerk in Reinickendorf verbringen. Auch musikalisch sind Shoshin eine Punk-Band, aber auch so viel mehr: Sänger Pete ist ein Gitarren-Gott, er rappt und singt gleichermaßen begeisternd, Bassist Joe groovt wie die sprichwörtliche Hölle, und Schlagzeugerin Sophie drischt härter und virtuoser auf die Felle als so mancher Kerl hinter der Schießbude. Die Vergleiche sind mannigfaltig, reichen von Nirvana über die Red Hot Chili Peppers bis hin zu Muse. Für 2018 haben Shoshin wieder Großes vor – das Trio will und muss gehört werden – zum Beispiel am 16. Februar im Goldenen Salon im Hamburger Hafenklang. https://www.facebook.com/weareshoshin Hafenklang Fri, 16 Feb 2018 00:00:00 16.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: TV SMITH (UK) & THE BORED TEENAGERS (ESP) play the ADVERTS Support: G31 + Aftershow Party: "Looking through MPunkT Messers Eyes" TV Smith, singer, songwriter, and founder member of legendary 1977 punks "The Adverts” teams up with Spains "Bored Teenagers” to play songs from the two classic Adverts albums "CROSSING THE RED SEA” and "CAST OF THOUSANDS” live. All the classics will be there, from the notorious top 20 hit single "Gary Gilmore’s Eyes,” to "One Chord Wonders,” "Bored Teenagers,” "Great British Mistake,” "Bombsite Boy,” "New Church”…in fact, "Crossing The Red Sea” will be played almost in its entirety, as well as B-sides such as "We Who Wait” and a selection of songs from the lesser-known but now highly-regarded second Adverts album "Cast Of Thousands.” This is not a copy. This is the authentic punk sound of 1977, still just as relevant today as it was then, played by the man who first brought these songs to the public, with a hungry, hand-picked band from Spain. An unmissable opportunity to experience the spirit of ’77, alive and kicking in 2018. http://www.tvsmith.com https://www.facebook.com/TVSmith77/ http://www.boredteenagers.co.uk Wir haben uns irgendwann im Sommer 2015 zusammengefunden. Wir, das sind Christian (Captain) und Kai, an den Gitarren, und Frank (Petting) und Ille, am Bass und Schlagzeug. Das praktische war, das wir mit zwei "Duo's" quasi gleich eine Band mit Übungsraum zusammen hatten. Wir wollten einfach nur Mucke machen weil nix anlag, die Richtung war klar. Der Captain hatte vorher bei den " Grølbüdels" geklampft, Ille bei "Omicidio" u.a. getrommelt, Kai war noch bei "Zeckendhand" am spielen. Natürlich gab es auch noch einige andere Projekte bei denen alle mal aktiv waren, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Am Anfang haben wir eher so planlos rumgedaddelt und das eine oder andere Riff gesammelt. Bis dann Sängerin Mitra nach einigen Monaten auf uns traf. Das passte wie der sprichwörtliche Deckel auf den Topf, und somit waren wir komplett. Was letztendlich dabei herauskommt was wir so fabrizieren, war irgendwie offen. Wir wussten zwar dass es Punk sein soll, doch wie wir klingen und uns so einfärben war einfach Zufall. Wir wollten nicht schon wieder dieses hohle Phrasengedresche runterleiern, das man heutzutage oft unter Deutschpunk versteht. Ein bisschen was abwechslungsreiches und kreatives sollte es schon sein, denn sonst wird es auch schnell langweilig. Nach den ersten Probeaufnahmen waren wir doch ganz begeistert von uns, und so lief es denn weiter. Irgendwie kennt man ja, in unserem greisen Alter, mittlerweile auch Gott und die Welt, oder andersrum!? Und irgendwie ergaben sich so schon echt tolle Sachen an Veröffentlichungen (Gott sei Punk-Sampler, Pogo in der Straßenbahn-Sampler), Auftritten (Gott sei Punk-Festival, Gängeviertel, Hamburg 5 Minuten ohne Kopf, Zeit für einen Aufschrei vor der Roten Flora), Reviews, Konnektschens usw. Wir wollen auch weiterhin alles DIY-mäßig selbst machen und uns nicht verkaufen, das ist uns wichtig! https://www.facebook.com/G31Punk/ Und damit Niemand an einen Freitag Abend nach dem Konzert sofort nach Hause gehen muss, haben wir weder Kosten noch Mühen gescheut und für Euch noch ein spitzen Unterhaltungsprogramm für danach organnisiert. Aftershow Party: "Looking through MPunkT Messers Eyes" https://www.facebook.com/MPunkTMesser/ Supported by JEVER LIVE Hafenklang Fri, 16 Feb 2018 00:00:00 17.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Angelika Express (Indie-Punk, D) "Letzte Kraft Voraus" Tour Angelika Express "Letzte Kraft Voraus" Tour präsentiert von MusikBlog, Pretty in Noise, Schall. Musikmagazin. Angelika Express veröffentlichen "Letzte Kraft voraus” Am 17.11. erscheint "Letzte Kraft voraus" das neue, kämpferische Album der legendären Kölner Indie-Punks. Fast ein Comeback: die Band die sich ein Jahrzehnt selbst managte, wurde vom arrivierten Label Unter Schafen gesignt, wo man begeistert die hitverdächtigen Album-Demos aufgespürt hatte. Bei aller Gassenhauerigkeit gehen die Angelikas im Katastrophenjahr 2017 ungewohnt ernste Wege, weg vom Hedonismus-Kult früher Jahre, hin zu soziopolitischer Dringlichkeit. Viele Texte drehen sich ums (Über-)Leben in einer marktkonformen Welt und die Kapriolen die der Einzelne in der Konkurrenzgesellschaft schlagen muss. Und dem grassierenden Nationalismus-Schwachsinn schleudern die Angelikas mit "Geboren in der BRD” eine unwiderstehliche Antihymne entgegen. Prominente Kollegen kamen für dieses starke Album ins Studio: Jörkk Mechenbier von Love A und Suzie Kerstgens von Klee liefern wunderbare Duette mit Sänger Robert Drakogiannakis. Auch Frank Spilker von Die Sterne schaute für ein Gesangs-Cameo vorbei. https://www.facebook.com/angelikaexpress/ Hafenklang Sat, 17 Feb 2018 00:00:00 17.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: Drumbule - Drum'n Bass MC COPPA Album Tour https://soundcloud.com/coppakid support: Drumbule Crew (DJ FU, ZPT, CINE, S/ACHT, BENNI BO, TOOMASSIVE) Salon: toomassive, benni bo & stars sind im arsch (dubstep/grime/rap) Hafenklang Sat, 17 Feb 2018 00:00:00 18.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Aufbau West (Hip Hop / Indie / Pop , D) "Musikdeutschland 2017 will nicht weh tun, will nicht aufständisch sein und will vorallem bloß keine Haltung beziehen. Wäre ja auch viel zu heikel – hinterher stößt sich noch jemand daran und die eigenen Verkäufe gingen wohlmöglich zurück. Lieber immerzu kopfnickend abwinken." (Gedachtes Zitat von: eigentlich jedem) Hallo erstmal. Wir sind die Gruppe AUFBAU WEST. Vielleicht kennst Du uns schon – vielleicht auch nicht. Wir liefen mal ein bisschen im Radio, hatten ein prominentes Feature mit riesiger Tour im Anschluss und durften ein wenig durch Asien reisen. Neuerdings sind wir auch die Band, die mal ein konspiratives Musikvideo auf der PeGiDa-Demo gedreht hat. Außerdem brauchen wir immer viel zu lange für neue Platten und sind schlechte Geschäftsleute. Meist singen wir ganz gern über Befindlichkeiten oder motzen rum. Jetzt haben wir neue Musik gemacht. Herausgekommen ist dabei eine EP mit dem Titel "Die Märchen der Gebrüder Grimmig". Wir durchleben darauf verschiedenste Gemütszustände zwischen wahnsinniger Wut, Verletzbarkeit, offenbaren psychische Abgründe und sind zum ersten Mal so richtig kitschig verliebt. Als wäre das nicht schon paradox genug, hat niemand geringeres als Pop-Produzent Jens Schneider (u.a. Joris, Elif) die Songs eingefangen und festgehalten. Das kann man gut finden. Das kann man auch ziemlich doof finden. Wir wollen alles, nur nicht harmlos sein. https://www.facebook.com/pg/Aufbau-West-181537428553425 Hafenklang Sun, 18 Feb 2018 00:00:00 19.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: The duo Nicotine Nerves from Aarhus, Denmark, which consist of singer and guitarist Rasmus Rankenberg Madsen and drummer Frederik Nielsen, deliver a hurricane of restless and hard rocking songs on their first EP. The sound is like a blend of grunge, garage and punk, where a heavy temper and noisy attitude carries the songs with a significant edge, melody and intensity. Think Nirvana added gasoline mixed with The White Stripes' simple and direct expression and you are somewhere close. No-frills and in-your-face! And Nirvana is actually one of the inspirational sources along with other names like Pixies and Ty Segall. The debut was recorded and released digital in 2015 resulting in airplay for the song "Nervous" on both P3 and P6 on National Danish Radio. The following year, Nicotine Nerves supported The Entrepreneurs on tour and played with The Awesome Welles. Nicotine Nerves is released May 5th 2017 as 12" vinyl EP on the label Middle Ear Recordings. https://www.facebook.com/NicotineNerves/ Hafenklang Mon, 19 Feb 2018 00:00:00 21.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Vizediktator (Punk, B) + Tunic (CAN) Eine wirklich aufregende Band ist immer auch eine Gang und besitzt die Kraft, einen aus der Bahn zu werfen. Für einen Song, ein Konzert – oder auch für empfindlich länger. Eine Begegnung mit Vizediktator lief für viele ab über ein schwarzweißes Monster von Videoclip. Powerpop, Dramapunk, irgend sowas halt - inklusive nackter Arsch des Drummers. Ein Hit, eine Ansage, eine Verheißung... ein Wahnsinn alles. Das ist die "Stadt aus Gold", die auch auf ihrem Debüt-Album zu finden sein wird. Los ging die Geschichte zu zweit. Das Ganze besitzt anfänglich mehr einen Projektcharakter und gibt Benni H. und Hannes G. die Möglichkeit, in Kneipen aufzutreten - als Folkpunk-Duo. Ihr brandgefährlicher Safe Space ist dabei ein Künstlerkollektiv, das eine Fabriketage in der Stromstraße bespielt, Berlin Moabit. Okay, es dreht sich auch um Kunst, aber vor allem um den Situationismus des Punks. Es geht ums Ausprobieren von Möglichkeiten, ums Demolieren von den ganzen schwachen Ideen um einen herum. Zusammen mit Marco D. und Max G. wird man eine richtige Band, die bis heute Bestand hat, auf der Bühne allerdings ohne Hannes. Der ist wichtiger Teil von Vizediktator, schreibt Song, ein Hörsturz haut ihn aus dem Live-Geschäft raus. Zur Gang gehört er dennoch. Leave no man behind. Die persönlichen Storys von Straße und Fabriketage, die noch die ersten Stücke und die erste EP prägten, haben dabei nun den Tonfall geändert und ihren Blickwinkel verstärkt aufs Politische gerichtet. Raus aus der eigenen Blase, hinein in die Welt bis tief ins Meer. Und die Welt, die diese Songs sehen, ist ätzend - aber gerade deshalb verstehen sie es als ihre Verantwortung, genau hinzuschauen. So verhallt die Sprachgewalt der Texte nicht als bloßes Wortgeklingel oder gar als Diener stumpfer Parolen. Auf dieser Platte wird wirklich das eingelöst, was man bei vielen Acts schmerzlich vermisst: Haltung. Doch nie ohne auch Brüche oder die eigene Schwäche zuzulassen. Musik zwischen Magie, Exzess und Verzweiflung. Ein trockener Bass, ein Beat wie ein unruhiges Herz, eine Gitarre kurz vor der Explosion. "Ich greif nach deiner Hand / wir stürmen zusammen gegen die Wand". Der Song dazu heißt "Halleluja". Es ist alles so wahr. Text: Linus Volkmann https://www.facebook.com/vizediktatorpunk https://www.facebook.com/tunicband/ Die Tour wird präsentiert von TAZ, Diffus, Heartcore_Mag, Neues Deutschland, Schall Magazin & Pretty In Noise Hafenklang Wed, 21 Feb 2018 00:00:00 22.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Linus Volkmann liebt gute Popkultur so sehr, dass er der schlechten mit einem flammenden Schwert auflauert. Seine zerfickenden Polemiken in diversen Medien und im Netz sind berüchtigt. Man muss nicht immer mit ihm einer Meinung sein, aber es ist gut zu wissen, dass nicht jeder künstlerische Zu- oder Unfall ein Meisterwerk genannt werden muss. Der gefällige und omnipräsente Erfüllungsjournalismus jedenfalls hat für einen Abend Pause. Es erwartet eine multimediale Gala voller Spaß und Krawall. Es werden Texte gelesen, Videos gezeigt und Schnäpse getrunken. Alles für die Kunst. Linus Volkmann, geboren in Frankfurt, lebt in Köln, er ist Buchautor und Popjournalist, lange Zeit arbeitete er als Redakteur für das Magazin Intro – nun aber ist er frei wie Sperrmüll auf der Straße. Seine Texte, Rants und Clips finden sich unter anderem bei arte, VICE, WDR, Titanic oder Spiegel Online. Zudem konzipiert er Beiträge für Jan Böhmermanns "Neo Magazin Royale". präsentiert von Kaput Mag, Schinken Omi & Cosmo TV https://www.facebook.com/linus.volkmann https://www.ventil-verlag.de/suche Hafenklang Thu, 22 Feb 2018 00:00:00 23.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: Destination:Kingston Hafenklang Fri, 23 Feb 2018 00:00:00 23.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Powder For Pigeons As fate would have it, 2013 had a magnetic pull that would bring Australian singer and guitarrist Rhys and female German drummer Meike from opposite ends of the earth together. In a way that is dowsed in a whole lotta love and the desire to create a wall of rock and filth. The nature of this beast was to rear it’s head which resulted in the birth of Powder for Pigeons … this is how it all unfolded. Drawing Inspiration from the rugged surroundings of the hot and dusty back drop of Western Australia, the Power Duo has crafted a gigantic sound that fills the frequency spectrum with punchy, warm, low, dirt driven guitar riffery and thumpin drums to be heard for miles around. With a solid dose of powerful melodic vocal hooks and a tastefully structured song writing their approach is often reminiscent of 90s alternative band icons such as Helmet, Queens of the Stoneage, Monster Magnet, Faith no more. A blistering dynamic live show that will lead you through plains, valleys and mountain tops with a full sonic assault and attitude to burn - this two piece has a presence of a five man band (Nocturnal Hall Magazine). Successfully pursueing the DIY approach, the two have stamped their brand of raw and filthy two piece power to their ever growing fan base in over ten countries. They have recently been on tour with Monster Magnet and have shared stages with Soulfly, Sepultura, Melvins, Clutch to name a few. Having played festivals such as Czad Festiwal (PL), Freak Valley (D), Up in Smoke (CH), Stoned from the Underground (D), Desertfest, Öllesummer (EST), Poolbar Festival (AT), Volcano Sessions (FR) among many others, underlines Powder for Pigeons status as one of the scene's most exciting up and coming acts. In 2018 Powder for Pigeons will be blasting their fifth and brand new album "LAY IT ON" over stages around Europe. Smashing a raw and intense live set "that takes stoner rock to new heights" (Doomed and Stoned). https://www.youtube.com/watch?v=heQKa5pofAo https://powderforpigeons.bandcamp.com https://www.powderforpigeons.com Hafenklang Fri, 23 Feb 2018 00:00:00 24.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: Hafenklang Sat, 24 Feb 2018 00:00:00 26.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 26 Feb 2018 00:00:00 26.02.2018 Hafenklang| Hafenklang: Dent May (Indie, US) Dent May - self-described hotel bar lounge singer and aspiring daytime TV talk show host - has been charming his way into the hearts of music fans since the release of his debut album The Good Feeling Music of Dent May & His Magnificent Ukulele on Animal Collective’s Paw Tracks label in 2009. The Mississippi-born, Los Angeles-based songwriter, performer, and Dolly Parton enthusiast has since released two more acclaimed records, Do Things (2012) and Warm Blanket (2013), dropped the holiday smash "I’ll Be Stoned For Christmas”, and played hundreds of shows from Shanghai to Chicago. His latest album, Across the Multiverse, is an interstellar voyage of mythic proportions. "Don’t wanna move to Southern California / I wasn’t really meant for LA...” So sang Dent May once upon a time, now he’s eating those words with a side of avocado toast in his new Los Angeles bungalow. What made the lifelong Mississippi boy pull up stakes and head west? "No one looks at you funny if you wear a tuxedo to the supermarket.” What he means is he moved there to shake up his surroundings, clear his head, and write the most accomplished record of his young career, the magical mystery tour de force Across the Multiverse. Following the lead of musical-polymaths-with-LA-ties before him like Brian Wilson, Van Dyke Parks, and Harry Nilsson, Dent’s style on Across the Multiverse will be familiar to fans of his previous work. Yet there’s something more refined about this collection... Stately strings mingle with boogie piano like old friends. Synths weave a celestial backdrop throughout. Every verse, bridge and chorus in its right place, giving it the unmistakable feel of a true songwriting craftsman at work. Lyrically Dent has never been sharper, musing on themes like modern romance ("Picture on a Screen”, "Face Down in the Gutter of Your Love”), existential dread ("Dream 4 Me”, "I’m Gonna Live Forever Until I’m Dead”), and the distance to the moon ("Distance to the Moon”) as he searches for meaning among the infinite scrolling feeds of our 21st century augmented reality. The title track, a duet with Frankie Cosmos, is a deep space love song about finding love beyond impossible boundaries. Across the Multiverse was written and recorded in a sunny bedroom in LA’s Highland Park neighborhood, with Dent producing and playing nearly every instrument himself. The tracks were selected from dozens of songs written after the LA move, a gold rush of productivity inspired by late nights DJing rare disco funk cuts at local watering holes. It’s his first album for Carpark Records and will be released August 18th. http://www.dentmay.com Hafenklang Mon, 26 Feb 2018 00:00:00 28.02.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Gun Outfit (Indie, LA) + wearemarvin (Garage Indie, HH) Gun Outfit Like a stone eroded by years in the arroyo, Gun Outfit's enveloping "Western expanse" aesthetic of guitar levitations and honky-tonk hexes has become gradually smoother over time. Their fifth LP ranks as their most brutally beautiful statement yet. Drawing from mythologies both classical and postmodern, Out of Range builds a world in which Brueghel the Elder, St. Augustine, and the ancient goddess Cybele ride with John Ford, Samuel Beckett, and Wallace Stevens on a Orphic-Gnostic suicide drive towards the hallucinatory vanishing points of the Southwestern desert, debating the denouement of the decaying American dream. "Dreamers wielding slide guitars. A tradition-warping band, with a punk aesthetic deep at the center and double-guitar desert-rock psychedelia at the surface." - The New York Times "it has the blue-sky sensibility of a soul-searching road trip. You want to get lost inside of it, to turn it up on a road trip that lasts for weeks." - Pitchfork RIYL Steve Gunn, Terry Allen, Promised Land Sound, Chance, Amps for Christ, Meat Puppets, Sonic Youth, Waylon Jennings, Lee Hazlewood, Blaze Foley, Townes Van Zandt, Guy Clark, Kurt Vile. https://www.facebook.com/gunoutfit/ wearemarvin. 2012 als Ein-Mann-Schlafzimmer Projekt geboren, hat sich wearemarvin live zu einer 6-köpfigen Indierock-Hydra entwickelt, die ihre Unverwundbarkeit zugunsten der kompromisslosen Leidenschaft aufgibt. wearemarvin ist eine sehnsüchtige Gegensprechanlage-artige Stimme, die mit einem ineinanderverflochtenen, nahtlosen, leidenschaftlichen und bis zu 4 Gitarren-starken Indierock-Garage-poppigen Soundmuster, welcher in uns verloren- oder lang vergessen geglaubte, sehnliche Gedanken freilegt, kommuniziert; nicht auf der leidenden Ebene, sondern vielmehr auf der friedenschließenden und heilenden. wearemarvin lässt die Realität, in einer versöhnlichen und tröstenden Weise, mit Träumen verschmelzen, ohne dabei ihre substanzielle Energie einzubüßen. Die Wirklichkeit tötet nicht länger die Schimäre. https://www.facebook.com/wearemarvin Hafenklang Wed, 28 Feb 2018 00:00:00 01.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: Rotterdam Ska-Jazz Foundation In Zeiten voller überproduzierter Popmusik und Elektro-DJ-Superstars bleibt die Rotterdam Ska-Jazz-Foundation ihren Wurzeln treu. Indem sie Musik der Sechziger zu ihrem Ausgangpunkt macht, fängt sie an einem Punkt an, den andere übergehen. Aber Vorsicht! Die Rotterdam Ska-Jazz-Foundation ist alles andere als eine Retro-Band! Mit Schlagzeug, Gitarre, Klavier, Orgeln und zahlreichen Bläsern haben sie ihren Mix von Ska, Jazz, Rock-Steady, Reggae und Soul über die letzten sechs Jahre immer weiter verfeinert. Die Band ist regelmäßig auf Tour und spielte in den vergangenen Jahren auf großen niederländischen und internationalen Festivals wie Bevrijdings, Metropolis, Oerol, Noorderzon und Parade, Summer Jam, Popkomm, Three Floors of Ska in der Knitting Factory NYC und vielen weiteren Festivals und Clubs, von klein bis groß in den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, Ungarn, Dänemark, Luxembourg, der Tschechischen Republik, Slowenien, Italien, Spanien, Österreich, Belgien, Schweiz, USA, Lettland, Polen, Litauen und Russland. Bei der Rotterdam Ska Jazz Foundation muss man sich keine Gedanken über Sprachbarrieren machen. https://www.facebook.com/skajazz http://www.rsjf.nl/ Hier spricht einfach die Musik! Hafenklang Thu, 01 Mar 2018 00:00:00 02.03.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Johnny Moped (UK/Damaged Goods Rec.) support: Cavity Search (HH/ Punkrock-Post Punk) Ihr habt richtig gelesen...DIE Johnny Moped. DIE waren Punk bevor der so hiess. Well, did you know the band Johnny Moped was formed in 1974 and release their first album "Cycledelic" in 1978? Did you know such people like Captain Sensible (later in The Damend) or Chrissie Hynde (later in The Pretenders) where members of the original line up? But you know JOHNNY MOPED is nothing but solid Oldschool Brit-Punk ? What ? Now you know ! The band is the remaining original members, Johnny Moped, Slimy Toad and Dave Berk, joined by Rock N Roll Robot (Rob from the band CASE) and Jacko Pistorious .. "Johnny Moped had all three ingredients necessary for maximum rock’n‘roll: amateurism, mayhem & humour. As the proud owner of a pair of Slimey Toad’s shorts I give my full endorsement to this silver digital beermat. Essential punk rock!” Billy Childish (1995) https://www.youtube.com/watch?v=W0Vsz9Q9q5Y https://cavitysearchhh.bandcamp.com/releases Hafenklang Fri, 02 Mar 2018 00:00:00 05.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: RavenEye (Rock, UK) RavenEye - Für fünf Headline-Shows in Deutschland RavenEye ist das neueste Rock-Projekt des mehrfach ausgezeichneten Gitarristen und Sängers Oli Brown. Komplettiert wird das Dreiergespann durch den australischen Bassisten Aaron Spiers, sowie ihren neuesten Zugang Adam Breeze an den Drums. Trotz ihrer bisher relativ kurzen Lebensdauer - gegründet 2014 - kann die englische Band auf eine unglaubliche Support-Historie zurückblicken. Slash, The Darkness, Halestorm, Kiss, Blues Pills und Deep Purple haben die Band schon als Vorgruppe verpflichtet. Dazu kommen Auftritte auf renommierten Festivals wie beispielsweise Download (UK), Hellfest (FR) und Louder Than Life (US). Nach ihrer EP "Breaking Out" im Jahre 2015, touren RavenEye jetzt mit dem aktuellen, bei Frontiers Records veröffentlichten, Langspieler "Nova" durch die Länder. Dafür kommt das Rock-Trio mit dem gewissen Blues-Appeal auch für fünf Headline-Shows nach Deutschland. Der VVK startet am Freitag, dem 22.12. um 10:00h exklusiv über www.x-why-z.eu. *RavenEye** **26.02. München - Backstage Club** **28.02. Berlin - Cassiopeia** **02.03. Stuttgart - Keller Club** **04.03. Köln - MTC** **05.03. Hamburg - Hafenklang Hafenklang Mon, 05 Mar 2018 00:00:00 09.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: The Soft Moon (Dark-Wave / Post-Punk, LA) The Soft Moon 2018 mit neuem Album live in Deutschland The Soft Moon ist das Projekt von Luis Vasquez. Der in Berlin lebende Musiker aus San Francisco veröffentlicht am 2. Februar 2018 sein viertes Studioalbum "Criminal" und ist anschließend in fünf deutschen Städten live zu sehen. Seine Musik ist hypnotisch, psychedelisch und düster. Mit viel Leidenschaft und Emotionen ist Vasquez mit seiner experimentellen Mischung aus Darkwave, Post-Punk und Krautrock bereits seit Jahren einer der besten und erfolgreichsten Künstler in diesem Bereich. "Criminal" ist ein beeindruckender und wichtiger Abschnitt in seinem Leben – sowohl künstlerisch als auch emotional. "The concept of "Criminal" is a desperate attempt to find relief by both confessing to my wrongdoings and by blaming others for their wrongdoings that have affected me.”, konstatiert er. Die erste Single "Burn" gibt es bereits hier zu hören und zu sehen. 2014 begleitete er Depeche Mode als Support auf Deutschlandtour. Im März gibt es für seine Fans erneut die Chance, die Sinneswahrnehmung zu erweitern und die düsteren und unglaublich intensiven Live-Shows von The Soft Moon live zu erleben. Tickets sind ab Freitag, den 01.12.2017 um 10:00 Uhr unter http://fourartists.com sowie unter http://eventim.de erhältlich. präsentiert von: Sonic Seducer |Noisey | Intro | Pretty In Noise | ByteFM https://www.facebook.com/thesoftmoon Hafenklang Fri, 09 Mar 2018 00:00:00 10.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: Led by vocalist Chaka Malik and guitarist Gavin Van Vlack, Burn are responsible for pushing the boundaries of hardcore since their inception in 1990. Appealing to different generations of heavy music listeners in their own unique way, they reactivated in 2015 playing festivals in the U.S. and Europe. Burn later supported Bane on their farewell tour, as well as Deftones for a number of U.S. shows. After an EP release on the Bridge 9 label, the lineup was rounded out by the incredible rhythm section of Tyler Krupsky on bass and Abbas Muhammad on drums. "Do or Die” is the highly anticipated new album from Burn. The album was engineered by Kurt Ballou (Converge) at God City Studios and mastered by Howie Weinberg (Slayer, Public Enemy, Sonic Youth). As a whole this 10 song album is a melding of infectious melody, hook laden groove, and raw hardcore emotion. An invigorating modernization and continuation down the path these visionaries forged alone two decades earlier. https://www.facebook.com/BurnNYHC/ https://burnnyhc.bandcamp.com https://www.facebook.com/gustswe/ https://gustswe.bandcamp.com Hafenklang Sat, 10 Mar 2018 00:00:00 10.03.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Drowning Dog & Malatesta (San Francisco/Berlin) OptimsGFN (US) Polit-Rap https://www.youtube.com/watch?v=hbh2TaPobn0 https://www.youtube.com/watch?v=Tp1Temk2G14 Hafenklang Sat, 10 Mar 2018 00:00:00 10.03.2018 Hafenklang| Hafenklang Late Night: WobWob! presents: JOE NICE. (Gourmet Beats / SubFM / Baltimore) Hafenklang Sat, 10 Mar 2018 00:00:00 12.03.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 12 Mar 2018 00:00:00 15.03.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Night Viper (Heavy Metal, SWE) Since the first whispers heard in 2014, the name of Gothenburg's NIGHT VIPER has only gotten louder and louder. Thanks to a blistering debut album on Svart Records and a reputation as one of the most energetic, exciting and downright headbangable live bands around, NIGHT VIPER is now a must-see band for all metalheads. Their combination of intense early Metallica-style riffing, organic sound, and extremely catchy melodies has resulted in supremely memorable songs that set them far apart from your average metal band. Despite their short time together, NIGHT VIPER have already put in a lot of miles on the road. They have toured with Dead Lord, Lizzies, Demon head, and headlined their own highly successful tour in early 2017. In addition, they've proven themselves to be highlights at festivals such as Muskelrock, Roadburn, and Hell Over Hammaburg. The release of their new single and video, 'Summon The Dead', in March 2017 signified for them a new level of intensity, and will lead them into their second album, here in due in October 2017 Recorded in Madrid with Ola Ersfjord (Tribulation, Primordial, Dead Lord, etc), this album finally captures the grit and excitement of seeing the band live, and will turn the band from being not only a must-see, but also a must-hear, over and over again. Prepare yourselves! https://www.facebook.com/nightviperband/ Hafenklang Thu, 15 Mar 2018 00:00:00 16.03.2018 Hafenklang| Goldener Salon-Exil: Lee Hollis Neue Storys vom Meister des literarischen Punkrock: Durchgeknallte Nachbarn, David Bowies Choreografin, angebliche Punk-Riots in Wiesbaden, die Tücken der deutschen Sprache, Drinkin’ and Drivin’ in Texas, absolut unerlässliche Konversationsvermeidungstipps und immer wieder unglaubliche Geschichten aus dem Alltag eines Bartenders in Saarbrückens legendärem Karate Klub Meier: Lee Hollis’ neue Storys erzählen mit viel schwarzem Humor vom ungeschminkten Wahnsinn diesseits und jenseits des Atlantiks. Lee Hollis wurde 1963 in Alabama geboren und kam 1982 als GI nach Deutschland. Dort entdeckte er die gerade entstandene Punk- und Hardcore-Szene für sich. Er ist seitdem Sänger der Bands Steakknife und Spermbirds und war Layouter beim legendären Fanzine »Zap«. Hollis arbeitet als Bartender in Saarbrücken und stellt sehr gerne vor einem aufmerksamen Publikum seine Storys vor. https://www.ventil-verlag.de/autor/1/lee-hollis Hafenklang Fri, 16 Mar 2018 00:00:00 17.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: Drumbule Hafenklang Sat, 17 Mar 2018 00:00:00 19.03.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 19 Mar 2018 00:00:00 21.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: No Age (Noise/Punk, LA) With An Object, their fourth full-length album, No Age has forgone the straight and narrow route, landing in a strange and unexpected place, feet planted in fresh, fertile soil. This new LP finds drummer/vocalist Dean Spunt exploding from behind his kit, landing percussive blows with amplified contact mics, 4-string bass guitars, and prepared speakers, as well as traditional forms of lumber and metal. Meanwhile, guitarist Randy Randall corrals his previously lush, spastic, sprawling arrangements into taught, refined, rats’ nests. Lyrically Spunt challenges space, fracturing ideological forms and complacency, creating a striking new perspective that reveals thematic preoccupations with structural ruptures and temporal limits. As the title An Object suggests, these eleven tracks, produced by No Age and their long-time collaborator Facundo Bermudez, who recorded tracks on their Weirdo Rippers LP (2007) and toured with the band in support of Everything In Between (2010), are meant to be grasped, not simply heard. Whether in the fine grit of Randall’s sandpaper guitar scrapes on Defector/ed, or Spunt’s percussive stomp and crack on Circling with Dizzy and An Impression, created largely through the direct manipulation of contact mics, these are songs that pivot on the sheer materiality of music-making. Spunt’s creative deployment of bass guitar accented through a modified speaker on the beautifully catchy I Won’t Be Your Generator is a case in point: even at its most lyrical an Object incorporates the process of its creation into the very backbone of the songs. Still, this is hardly a work of avant garde noise music or l’art concret. These songs are hummable, political, and, on tracks like, No Ground, C’mon, Stimmung, and Lock Box (in which Spunt’s vocals bear a passing resemblance to the Ramones), recognizably punk. Elsewhere, on tracks like Commerce, Comment, Commence and A Ceiling Dreams of a Floor, No Age take this kernel and transform it, literally blurring the sound and bathing the album in a swirl of layered guitar and a bright haze of static alongside an ethereal, haunting vocal that conjures shoegaze as much as hardcore. What these two approaches share is an understanding of sound as a material, something to be shaped, handled, and worked over. It is an aesthetic in which the relationships between guitar, percussion, and vocals—as well as those between rhythm and melody—become relationships between things. These relationships are diagrammed into An Object at every level. In Collaboration with close friend and Grammy-nominated designer Brian Roettinger (5 E.P.’s, Nouns_, L_osing Feeling, Everything In Between) the band has performed, recorded, produced, and prepared and assembled the entirety of the physical packaging of An Object, including jackets, inserts, and labels, taking on the roll of manufacturer, artist, and musician until the roles trip on themselves and individual parts lose their distinct meanings, demanding to be considered as a whole. It is this sense of the total work of art – call it the DIY gestamtkunstwerk – that underlines An Object as the culmination of two years of touring, writing, and performing, finding No Age moving into new terrain at the height of their powers. https://www.facebook.com/noagela/ Hafenklang Wed, 21 Mar 2018 00:00:00 22.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: L.A. Witch (Psych/Garage/Punk, LA) In the dimly lit interior of a small nightclub, where the stale smell of a thousand extinguished cigarettes drowns out the smell of spilt beer and broken dreams, a band plays against a backdrop of cheap golden tinsel. Outside, palm trees line the night’s horizon. In the years to come, the streets will swell into highways and interstates, but for now Los Angeles is still a young city growing daily with transplants from across the United States, all looking for a new life. It’s still a city largely cut off from the rest of the country, and in the years before the Manson family forever tarnishes the infinite hope of the Western enclave and before the Hell’s Angels of Altamont interrupt rock n’ roll’s peaceful trajectory with unprecedented violence, there is still a dreamy California sound for those dark rooms suffused with neon light. The three women of L.A. Witch wouldn’t be born for several decades, but their sound transports you back to those warm Californian nights in smoky rooms. The name is a partial misnomer. Though the band hails from Los Angeles, they do not partake in any sort of witchcraft. Yet their ability to conjure a specific time and place through their sound does suggest a kind of magic. On their eponymous debut album, L.A. Witch’s reverb-drenched guitar jangle and sultry vocals conjure the analog sound of a collector’s prized 45 from some short-lived footnote cult band. The melodies forgo the bubblegum pop for a druggy haze that straddles the line between seedy glory and ominous balladry; the production can’t afford Phil Spector’s wall-of- sound, but the instruments’ simple beauty provides an economic grace that renders studio trickery unnecessary; the lyrics seem more descendent of Johnny Cash’s first- person morality tales than the vacuous empty gestures of pre-fab pop bands. This isn’t music for the masses; it’s music for miscreants, burnouts, down-and- out dreamers, and obsessive historians. https://www.facebook.com/lawitches Hafenklang Thu, 22 Mar 2018 00:00:00 22.03.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Pöbel MC und Milli Dance verbindet eine ausgeprägte Leidenschaft für kriegerischen Rap mit Antihaltung, ohne sich in wirren Politisierungen oder sonstigem Klamauk zu verlieren. Nach einigen Features von Millis Crew Waving The Guns und Pöbel, sowie diversen gemeinsamen Shows quer durch Deutschland, konnte getrost das Fazit gezogen werden, dass man gemeinsam sowohl auf &#8206;Tracks als auch auf und neben der Bühne bestens harmoniert. Der schon länger im Raum stehende Gedanke, eines Tages mal etwas gemeinsam zu veröffentlichen, nahm so konkretere Formen an. Das Ergebnis ist "Soli-Inkasso": 11 Tracks auf Instrumentals verschiedener befreundeter Beatbastler wie Tis-L, Ill Kosby, Platzpatron, China White, Pavel, Dub Dylan sowie Pöbel MC himself. Der Sound ist sehr abwechslungsreich, mal atmosphärisch-tragend mal sportlich-hämmernd, zumeist boombapig mit kleinen Ausflügen in Trap- bzw. &#8206;Elektropunkgefilde.&#8206; https://www.youtube.com/watch?v=U-KevpuduEU&feature=youtu.be Hafenklang Thu, 22 Mar 2018 00:00:00 23.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: Hafenklang Fri, 23 Mar 2018 00:00:00 23.03.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Skassapunka (SKA - PUNK aus Mailand) + Support SKASSAPUNKA stammen aus einem Vorort von Mailand und spielen treibenden Ska-Punk. Romantische Rebellen mit Herz für die Arbeiterklasse und großem Rhythmusgefühl. "Der wahre Revolutionär muss hart sein, ohne Zärtlichkeit zu verlieren." SKASSAPUNKA verknüpfen Combat-Folklore, Punkchanka, Ska, Klezmer und Blues zu einem überschäumenden, spritzigen Cocktail. Die harte Akzentuierung und der flotte Rhythmus erzeugen Energie und eine große Spielfreude, die in Songs wie "Ombra Nera" schier ansteckend ist, dass ein flotter Rundtanz unausweichlich ist. Die Live Auftritte von Skassapunka sind stets ein grandioses Spektakel mit viel Abwechslung und nicht unerheblichen Einflüssen von Bands wie Mano Negra, Gogol Bordello aber auch Einflüssen aus modernen Balkan Beats, die bereits Bands wie TALCO vor ihnen adaptierten. Und so ist es auch die musikalische Vielseitigkeit, die aufgrund der Instrumentalisierung mit Akkordeon, Trompete, Posaune eine unterhaltsame, mitreißende Atmosphäre aus Feiern, Tanzen und Singen versprüht. Stay rude, stay rebel: Die Revolution ist tanzbar! Nach Ihrem großartigen ausverkauften Hamburger Konzert im Oktober 2017 haben wir nun die große Freude sie im kommenden März auch hier bei uns im Goldenen Salon begrüßen zu dürfen. Wenn sie dann Ihr 10 Jähriges Bühnenjubiläum mit einem neuen Album im Gepäck feiern wollen. https://www.facebook.com/skassapunka http://www.skassapunka.it/ https://youtu.be/UvD36bEKXKE Hafenklang Fri, 23 Mar 2018 00:00:00 26.03.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 26 Mar 2018 00:00:00 26.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: 20 years of Sounds of Subterrania – Labelweek – Day 1 Es war ein sehr großes Glück, dass ich vor ein paar Jahren im Hamburger Hafenklang LISTENER entdecken durfte. Da standen drei Männer auf der Bühne und spielten genau die Musik, die ich seit der "Auflösung" von Hot Water Music so sehr vermisste. Es waren nicht viele Menschen im Publikum, aber ich hatte den Eindruck, dass ich nicht als Einziger mit Gänsehaut in diesem Raum stand. Die drei bereits veröffentlichten Platten der Band waren restlos ausverkauft und so tat ich etwas, was ich in meiner bisherigen Labelgeschichte nie getan hatte: Ich fragte nach einem Re-Release. Wir wurden uns einig und ich entwickelte die gelaserten Special Editions. Am Tag der Veröffentlichung brach dann mein Server zusammen, da ich zu viel Bestellungen erhielt und hier nahm ich auch erstmals war, wie viele Fans Listener weltweit haben, denn die Bestellungen kamen wirklich aus allen Kontinenten. Umso beeindruckender istdas Ganze, wenn man weiß, dass Listener entweder selbst oder auf sehr kleinen Labels veröffentlichen, also keine große Maschinerie dahintersteht. Diese Fans erspielen sie sich mit ihren fast 150 Shows jährlich und der guten alten Mund-zu-Mund-Propaganda. Ich denke, dieses Echo auf ihre Musik entsteht, oder zumindest bei mir ist es so, durch eine andere Form der Poesie in ihren Texten. Dan, der Sänger, nennt es Talkmusic, ich würde es als eine Form des Geschichtenerzählens beschreiben, wie es in ursprünglicheren Musikformen üblich ist. Weg von der Floskel, der inhaltsleeren Geste, der Inszenierung, hin zur Geschichte, welche erzählt werden muss. Und genau hier zeigt sich dann das Genie dieser Band. Denn diese Geschichten, könnten auch von Kubrick, Gus van Sant oder Wes Anderson stammen. Sie sind kleinteilig und in sich stimmig, sie ergeben ein großes Ganzes und liegen doch wie ein zersplitterter Spiegel vor einem und lassen nur erahnen, welche Welt einen erwarten kann. Listener eröffnen die Labelwoche im Hafenklang und stellen ihr neues Album "Being Empty:Being Filled" vor. Genau genommen eröffnet Kaleb Stewart die Labelwoche. KALEB STEWART ist einigen sicherlich durch As Friends Rust and Grey Goose bekannt. Seine neue Musik orientiert sich stark an Country und frühem Singer-Songwriter Schaffen. http://iamlistener.com http://www.soundsofsubterrania.com Hafenklang Mon, 26 Mar 2018 00:00:00 27.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: 20 years of Sounds of Subterrania – Labelweek – Day 2 Wenn es eine Sache zu Beginn meiner Labelarbeit gegeben hat, die ich kategorisch ausgeschlossen habe, ja die ich mir noch nicht mal im Entferntesten hätte vorstellen können, dann war es die Veröffentlichung eines Klassikalbums. Zu sehr erschienen mir die Strukturen innerhalb dieses Genres eingerastet, verkno&#776;chert, elita&#776;r. Zu sehr liebte ich den La&#776;rm und das Raue der Punkmusik - die, wie sich zu meinem Leidwesen spa&#776;ter herausstellte, elita&#776;re Negation der vermeintlich bu&#776;rgerlichen Hochkultur. Man wird a&#776;lter, sieht Dinge mit anderen Augen, beginnt seine Grenzen zu bewandern und u&#776;ber die Mauern und zwischen die Za&#776;une zu schauen. Punk erweitert sich zu R’n’R, Noise, Funk, Soul und Jazz. Und Klassik blieb weiterhin außen vor und zwar bis zu dem Moment, als ich die Musik des grauhaarigen Mannes mit ukrainischen Wurzeln ho&#776;rte. Ich muss ehrlicherweise sagen, ich verstehe nichts von dem, was er da macht. Es ist Klassik und weder Elternhaus noch Schule konnten mir diese in jungen Jahren na&#776;herbringen. Einordnungen seines Spiels gibt es allerdings viele. Eine davon: Er ist der schnellste Klavierspieler der Welt mit 19,5 gemessenen Anschla&#776;gen pro Sekunde. Das ist schneller als die Wahrnehmung des menschlichen Ohres und so schnell, dass bei Stu&#776;cken fu&#776;r zwei Pianos er selbst beide einspielen muss, da es niemanden auf der Welt gibt, der diese Stu&#776;cke spielen kann. Das Besondere an diesem nicht enden wollenden Strom an To&#776;nen ist die Leichtigkeit, mit der LUBOMYR MELNYK diese dem Klavier entlocken zu vermag. Er ist das Klavier und es klingt wie ein Ba&#776;chlein zu allen verschiedenen Jahreszeiten und Wetterlagen, vielleicht aber auch wie der Wind. Und ja, es sind nur Bilder, mit denen ich versuche zu vermitteln, wie großartig ich es finde, jetzt mit diesem Mann zusammenarbeiten zu du&#776;rfen. Er, der mit "Continuous Music" eine eigene musikalische Sprache innerhalb der Klassik-Genre Minimal und Ambient entwickelte und trotzdem mit 68 Jahren noch immer hungrig nach Herausforderungen ist. Er, der vor jedem Stu&#776;ck dem Ho&#776;rer vermitteln will, warum er diese Musik spielt. Seine Musik hat mich beru&#776;hrt, hat mich und meine Denkweise vera&#776;ndert und ich hoffe sehr, daß ihr euch die Zeit nehmen ko&#776;nnt, ebenfalls in die Welt der "Continuous Music" einzutauchen. Es wu&#776;rde mich freuen. https://www.lubomyrmelnyk.com https://www.soundsofsubterrania.com Hafenklang Tue, 27 Mar 2018 00:00:00 29.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: 20 years of Sounds of Subterrania – Labelweek – Day 4 Der Begriff Weltmusik hat einen wirklich faden Beigeschmack. Grund genug, mit diesem Vorurteil aufzuräumen und zu zeigen, dass diese Genre weit mehr zu bieten hat, als Verklärung. Besonders froh bin ich, dass AFRICAN CONNECTION den weiten Weg von Accra/Ghana auf sich nehmen, um im Hafenklang dabei zu sein. African Connection wurden 2016 von Musikern aus Ghana, Amerika und Dänemark gegründet und ihr Sound ist natürlich inspiriert von Fela Kuti, Pionier des Afrobeat und nicht nur in Nigeria eine Legende. Ihr Schlagzeuger, Frank Ankrah "CC YoYo", spielte mit Fela in den 80er Jahren und war Student von Tony Allen. Highlife, Funk, Afrobeat, Rock'n'Roll und westafrikanische Traditionen werden miteinander verbunden und bieten somit signifikante und moderne Interpretation des Genres. African Connection werden ihr Debüt-Album "Queens and Kings" im Hafenklang vorstellen. JUNGLELYD vermischen Cumbia, tropischen Bass, Surf Rock, psychedelischen Elektronik-Sound und nehmen dabei den Zuhörer mit auf ein berauschendes Abenteuer. Hypnotisierende Beats werden durch melodiöse Elemente der Stammes- und Ritualgeräusche aus den nebeligen Urwäldern Südamerikas akzentuiert. Auf der Bühne vereint die neunköpfige dänische Band Elektronik mit Instrumenten wie Saxophon, Flöten, Gitarren, Bass und Percussion, um eine Fusion aus digitaler und analoger Musik zu schaffen. Dieser einzigartige Sound reißt die Hörer nicht nur einfach mit wie eine Flutwelle, sondern verführt ihn auch der wahren Bedeutung des Wortes Cumbia, nämlich "cum" für Trommel und "ia” für sich schütteln, zu frönen. Nicht nur deswegen sind Junglelyd und ihre Liveshows in Dänemark bereits mehr als nur ein Geheimtipp. Einer ihrer Songs wurde letztes Jahr zum besten Weltmusik-Track Dänemarks gewählt. Die Band wurde daraufhin eingeladen, das Hausorchester bei den prestigevollen Danish Music Awards World zu sein. Folgt dem Klang! Lasst Euch von Junglelyd tief in die Magie des Dschungels tragen. Oder man kann es auch Abkürzen, Cumbia ist der Sound der Stunde und Junglelyd spielen ihn. http://www.africanconnectionband.com https://www.facebook.com/junglelyd https://www.soundsofsubterrania.com Hafenklang Thu, 29 Mar 2018 00:00:00 29.03.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Milk Teeth + Fangclub (Emo/Punk/Grunge, UK) Milk Teeth lassen die Herzen der 90s Grunge- Emo- und Punk-Fans höher schlagen. Mit ihrer neuen EP ‚Go Away’ kommt das Quartett im März 2018 auf Deutschlandtour. Seit 2013 machen Frontfrau Becky Blomfield (Gesang/Bass), Chris Webb (Gitarre), Oli Holbrook (Schlagzeug) zusammen Musik. 2016 stieß Billy Hutton noch als weiterer Gitarrist zur Band. Schon früh wurde der Sound von Milk Teeth mit dem von Genregrößen wie Nirvana, Quicksand und Pixies verglichen. Als Support für Bands wie Citizen, Turnover und Sorority Noise haben sie bereits vor deren Publikum abgeliefert. Bei den vier anstehenden Konzerten im Frühjahr darf man sich neben dem lauten, rotzigen Sound von Milk Teeth zudem auf das Energiebündel Fangclub freuen. Tickets für dieses Power-Live-Paket sind ab sofort unter fourartists.com sowie an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich erha&#776;ltlich. MILK TEETH | GO AWAY TOUR 2018 Special Guest: Fangclub Pra&#776;sentiert von FUZE 27.03.2018 Köln | Tsunami 28.03.2018 München | Sunny Red 29.03.2018 Hamburg | Goldener Salon 30.03.2018 Berlin | Badehaus https://www.facebook.com/milkteethpunx/ Hafenklang Thu, 29 Mar 2018 00:00:00 30.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: 20 years of Sounds of Subterrania – Labelweek – Day 5 Der 5. Tag der Labelwoche bringt Garagenpunk satt, zusätzlich gibt es direkt mehrere Releases zu feiern. Aber fangen wir mit einer traurigen Sache an. Die Hölle wird ein letztes Mal brennen, denn THE DEVIL IN MISS JONES spielen ihre wirklich allerletzte Show, nach 27 Jahren Bandbestehen gibt es noch ein letztes Album. THE COURETTES werden ihr erstes Album in der Tasche haben. Soviel sei verraten, es ist extrem großartig geworden und weiß komplett zu begeistern. Nach wie vor wird exzellent auf die Schießbude geprügelt und First-Class 60s infizierter Garagen-R’n’R gespielt, aber die eine oder andere Nummer nimmt etwas den Fuß vom Gaspedal und schafft es so, an Shocking Blue und The Headcotees zu erinnern. Die nächsten im Bunde sind die KAMIKAZE QUEENS und gerade da sie nicht mehr wirklich aktiv sind, freut es mich besonders, das Feeling der 20er Jahre mit ihrer Berlin Punk Cabaret Show ins Hafenklang zu bringen. Zu den THE MONSTERS muss man wirklich nichts mehr schreiben. Sind doch die Mannen um den Beat-Man eine der europäischen Garagenpunk-Ikonen schlechthin. Mittlerweile gibt es 3 stattliche Special Editions und vielleicht werden sie ja in LEGO-Kostümen auftreten. http://www.themonsters.ch https://thecourettes.bandcamp.com/releases https://www.facebook.com/The-devil-in-miss-Jones-499939213376136 https://www.facebook.com/Kamikaze-Queens-169916603946/ Hafenklang Fri, 30 Mar 2018 00:00:00 31.03.2018 Hafenklang| Hafenklang: 20 years of Sounds of Subterrania – Labelweek – Day 6 Tag 6 steht im Zeichen deutschsprachiger Bands. GEWALT und ES WAR MORD sind 2017 neu zu Sounds of Subterrania gestoßen. TREND waren mit Navigator 2005 die erste deutschsprachige Band auf meinem Label. Alle Bands eint ihre Sperrigkeit. Diese Sperrigkeit betrifft nicht allein die Musik und die Songs. Diese Sperrigkeit ist vielmehr ein Ausdruck, den man immer weniger auf Konzerten findet. Es ist die Sperrigkeit im Umgang mit dem Publikum. Keine der Bands "bedient" dieses und gerade dies ist für mich als Labelmacher ein wichtiger, vielleicht sogar der ausschlaggebendste, Punkt. Es ist diese Kompromisslosigkeit, die sich ins Gehirn frisst und die für mich eigentlich den Sinn des Wortes Punk verkörpert. Also wer Bock auf den sounds-of-subterranianischen-punkkosmos hat, sollte diesen Tag nicht verpassen. https://www.facebook.com/Gewaltband https://www.facebook.com/trendlandau/ https://soundsofsubterrania.bandcamp.com/album/unter-kannibalen https://soundsofsubterrania.com Hafenklang Sat, 31 Mar 2018 00:00:00 02.04.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 02 Apr 2018 00:00:00 03.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Bell Witch + Monarch! Seattle based duo BELL WITCH have, since their inception in 2010, carved a unique niche in the metal scene. Utilising only bass, drums and vocals to create a mournful, melodic take on minimalism and an ethereal but crushing approach to magnitude. Their most recent LP, Four Phantoms (2015, Profound Lore) was recorded by Billy Anderson and is their most focused, structured and melancholy release to date. Four epic sentiments of funeral / death doom are orchestrated into arias of the four titular ghosts. https://www.facebook.com/BellWitchDoom/ https://bellwitch.bandcamp.com Since 2002, MONARCH have been France’s most recognized and active extreme doom metal band, through countless touring all over the world (which has recently included multiple tours of Japan within the last few years) and delivering a myriad of releases on multiple respected labels of some of the most punishing amplifier worship that has befallen doom metal alongside the likes of such like-minded bands as Corrupted, Noothgrush, Burning Witch, and Khanate. This has earned them the reputation as one of the most recognized and respected underground extreme doom metal bands in the scene today. With their new album "Never Forever”, France’s cult extreme doom metal band MONARCH continue their singular style of punishing ritualistic drone doom and take it towards more melancholic territories. Even more ghostly, atmospheric, and haunting than its predecessor, 2014’s "Sabbracadaver”, "Never Forever” sees the five-piece take even more form and shape with their songwriting while still harnessing that plodding, down-tuned, and crushing low-end that has become their signature rhythmic backdrop to vocalist Emilie Bresson’s enchanting and spellbinding vocals. With the more melancholic tone and vibe of "Never Forever”, Bresson adapts her vocals in a more ethereal and delicate manner likewise, while still juxtaposing them with her otherworldly harsh shrieks. https://bellwitch.bandcamp.com https://monarchuberalles.bandcamp.com Hafenklang Tue, 03 Apr 2018 00:00:00 05.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Radio Havanna (Punkrock - D) Zwischen Pfeffi am Späti und den Kater nach der WG-Party passt immer noch eine geballte Faust. Es gibt wohl keine bessere Zeit für wütende, bis in die Knochen motivierte Politpunk-Bands wie Radio Havanna, die sich mit ganzer Kraft für politische und soziale Zwecke einsetzen: Ganz Europa schwankt nach rechts außen und erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs sitzt eine offen rechtsextreme Partei im Bundestag. Dass die Hoffnung zuletzt stirbt will das Berliner Quartett mit seinem neuen, am 2. Januar erscheinenden Album "Utopia" beweisen, das die Band über ihr frisch gegründetes eigenes Label Dynamit Records veröffentlicht. "Jetzt sind wir da und hier ist nichts mehr wie es wahr / Willkommen in Utopia / In einem Traum der uns gehört haben wir zerstört was uns zerstört / Willkommen in Utopia" – mit dem wuchtigen Halftime-Chorus, der sich zwischen gleichzeitig tanzbare und kraftvoll nach vorne preschende Strophen schiebt, nimmt die Punk-Band schon im nach dem Album benannten Opener alle Träumer an die Hand und versichert, dass selbst in dunkelsten Zeiten ein Silberstreifen am Horizont bleibt. Diese positive Note zieht sich durch die gesamte Platte, besonders durch wütende Protesthymnen wie das von einem nervösen HiHat-Beat getriebene "Faust hoch". Dabei geht es Radio Havanna allerdings um mehr als nur leere Worte. Das zeigt der gleichnamige Künstlerverbund, in dem sich befreundete Bands wie ZSK, Itchy, Von Brücken, Slime oder Kmpfsprt deutlich gegen die AfD und ihre braunen Parolen positionieren. Was allerdings ebenso zu Radio Havanna gehört wie Gesellschaftskritik: die ironische Brechung von Klischees und der politische Fingerzeig mit Augenzwinkern. So dreht sich "Homophobes Arschloch", das dem raspelig-melodischen Gesang von Christian "Fichte" Fichtner satte Whoa-Oh-Chöre entgegensetzt, um hypermaskuline, rechtsoffene Hooligans, die insgeheim doch eigentlich nur die neueste Chart-Pop-Platte hören und mit Klaus statt Claudi kuscheln wollen – ein spiritueller Nachfolger zu "Schrei nach Liebe", der wie gemacht für Singalongs ist. Dass sich Radio Havanna auch auf ihrem sechsten Album ihre Pop-Momente bewahrt haben, schmälert die Kraft ihrer Message dabei kein Stück. Im Gegenteil: Die rockige Schellenkranz-Liebeshymne "Hassliebe" macht sich beispielsweise hervorragend neben dem punkig-pulsierenden, augenzwinkernden "Schwarzfahrer". Der mitreißende Drive kombiniert mit den klaren Positionen und dem Sinn für große Hymnen schlägt sich auch in den explosiven Live-Shows der Band nieder, die sie von Headliner-Shows in Brasilien über Slots auf Festivals wie dem renommierten The Fest in Gainesville in Florida bis hin zu Support-Touren für Die Toten Hosen, Rise Against oder Sum41 auf Bühnen auf der ganzen Welt geführt hat. Auch 2018 halten Radio Havanna mit einer ausgiebigen Headliner-Tour passend zum Albumrelease und einer ausgedehnten Festivaltour Kurs auf das, was zählt: mehr als nur Musik unter möglichst viele Menschen zu bringen, Haltung zu zeigen und hasserfüllten Parolen hoffnungsvolle Hymnen entgegen zu schmettern. In diesem Sinne: Faust hoch – für "Utopia". https://www.facebook.com/radiohavanna/?fref=ts Präsentatoren: FUZE, Allschools, Faust Hoch gegen die AFD, event. Heartcore Mag Hadrtickets: http://www.kuttenbude.de/ Hafenklang Thu, 05 Apr 2018 00:00:00 06.04.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Hafenklang Fri, 06 Apr 2018 00:00:00 09.04.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Punkerstammtisch - Tischtennis-Rundlauf Eintritt frei! Hafenklang Mon, 09 Apr 2018 00:00:00 09.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: ZEKE (USA) support: LA FLINGUE (F) & MORBO (PERU) "Ride With Zeke” has quickly become the mantra for music fans who have accepted the invitation brought on by Heckler Magazine when they said, "Welcome the new monsters of rock.” It’s no doubt true that West Coast punk / thrashers ZEKE are monsters. Ever since their very first gig at the Rock City in Seattle in 1993, people have had no choice but to pay attention. Their records will assault you, and their live show will batter you. ZEKE established a nasty disposition while cutting teeth on their own brash hardcore punk. ZEKE formed in 1993 with an original lineup of Blind Marky Felchtone, Donny Paycheck, Mark Pierce, and Dizzy Lee Roth. The band’s first release was 1993’s West Seattle Acid Party, a single on Wrecking Ball Records, followed by the Holley 750 single on IFA Records. ZEKE then set out to bring their energetic recordings to the stage and established a more than formidable reputation as "the live band to beat” via concentrated regional touring. The self titled single Zeke was then released on Scooch Pooch Records and was followed by the 1995 release Super Sound Racing. ZEKE then hit the road again, unveiling a devastatingly high-octane live assault. The band was heralded as "Rock and Roll outlaws,” playing every conceivable venue that would have them. In early 2000, ZEKE released Dirty Sanchez, which was recorded with Kurt Bloch of The Fastbacks. From the beginning quote of "Hey, he acting weird, it must be drugs!” to the last roar of the Fleetwood Mac’s "Rhiannon,” Dirty Sanchez bludgeoned with tireless energy. Following the album’s release, bassist Mark Pierce left the band and was replaced by Jeff "The Kid” Matz. Throughout the time that ZEKE called Epitaph home, they toured relentlessly. The band paired up with anyone and everyone who would have them, hitting the road with the likes of Jerry Cantrell (Alice in Chains), All, The Voodoo Glow Skulls, D.O.A., The Super Suckers and even a few dates with Pearl Jam. The band toured the U.S., Europe, Japan and Australia, spreading their rock while breaking all the rules. ZEKE played everything from stadiums with 50,000 people, to bars with 10 people, but the spirit remained the same; rock like this might be the last show ever.After leaving Epitaph and releasing 2003’s Live and Uncensored, ZEKE began writing new material and set out looking for a suitable label that they could not only feel at home with, but one that could handle their "balls to the wall” rock and roll and enjoy the band as fans first. A contract with Relapse was inked in October, 2003 and saw the band join an artist stable that are at once musically mated and touring compatible. ZEKE found their new home. ZEKE set the cruise control to "white hot” on their Relapse debut, ‘Til the Livin’ End. A relentless ride of rock and roll abandon, the album mixes punk nihilism with a hard hitting metal extravagance. It burns from start to finish, as super-charged guitars, electrifying leads and a raucous punk attitude race full-throttle down a highway to Hell. Thank the gods of rock and roll, you’ve just met your new favorite band. https://www.facebook.com/ZekeBand/ https://www.zekeband.com/ La Flingue aus Marseille, Frankreich, gründeten sich 2013! Straight pogo rock und roll punk , maximum minimalistischer Garage Punk, voll auf die Zwölf, und schön durchgeknallt. Frische kratzige Gitarren und rotzigen Gesang ala NEW BOMB TURKS, DEAN DIRG oder TATORT TOILET gibt es hier vor die Rübe. Abgeliefert wird wilder Punk und das in 3(!) Sprachen und zwar in englisch, französisch und deutsch. Mit Mitgliedern von The Hatepinks und The Aggravation. Get your dose of amphetamine-fueled 76 new-wave shit ! http://laflingue.free.fr/ https://laflingue.bandcamp.com/ MORBO from Lima; Peru "is obnoxious and fresh while still being able to harness the spirit of creativity, regardless of skill, that old punk is so amazing for. So fucking good, pretty crazy, and totally fucking punk. Primordial" (Maximum Rock 'n'Roll) https://www.facebook.com/morborocksubterraneo/ http://www.morbosubte.com/ https://morbosubte.bandcamp.com/album/morbo-de-baja-calidad Hafenklang Mon, 09 Apr 2018 00:00:00 11.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Birth Of Joy "Hyper Focus" (Psych Rock, NL) Das niederländische Psychedelic-Rock Trio hat in den letzten 3 Jahren 450 Konzerte gespielt, darunter Festivals wie u.a. The Great Ecape (UK), Bobital (FR), Rolling Stone Weekender (DE), Montreux Jazz (CH), Pinkpop (NL) oder das Orange Blossom Special (DE). 2014 wurden Kevin Stunnenberg, Bob Hogenelst und Gertjan Gutman für einen Edison Award nominiert, gefolgt von Headliner Shows in Ägypten, der Türkei, Südafrika und Russland. 2016 eröffneten sie für MUSE und stellten mit 172 Konzerten in nur einem Jahr ihren persönlichen Rekord auf. Obwohl BIRTH OF JOY von Blues-Rock und vom Psychedelic-Rock der 60er und 70er stark beeinflusst wurden, vermeiden sie es wie eine Retro-Kopie zu klingen und überraschen mit einem modernen Mix aus Stoner, Grunge und Punk. "Zeitlos brachial und mitreißend” schreibt der WDR Rockpalast, "mit ihrem Mix aus Psychedelic-Rock, Blues, 60er und 70er brennen sich die Niederländer sofort ins Gedächtnis” sagt das Classic Rock Magazin über die Band, die nach eigenen Aussagen wie "Sixties on Steroids” klingt. Am 16.02. 2018 erscheint "Hyper Focus", das neue Album von BIRTH OF JOY, weltweit auf Glitterhouse , gefolgt von einer ausgedehnten Europatour https://www.facebook.com/birthofjoy/?fref=ts präsentiert von concert-news.de und Classic Rock. Hafenklang Wed, 11 Apr 2018 00:00:00 11.04.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Wales’ CASEY have announced that their second album ‘Where I Go When I Am Sleeping’ will be released via Hassle Records on March 16, 2018. The new record - the follow up to 2016’s debut ‘Love Is Not Enough’ - is a deeply personal journey through vocalist Tom Weaver’s issues with physical and mental afflictions, some of which have dogged him from birth. "I was diagnosed with brittle bones when I was born,” he explains, "and when I was 15 I was diagnosed with ulcerative colitis and at 20 I was diagnosed with manic depression. I’ve also had a heart attack and a stroke and I was in this crazy car accident that crushed half my face. They’re big life events, but a lot of the stuff that’s happened to me medically was stuff that I was just living through at the time. Looking back now, though, I realise I could have died four or five times. I’m lucky to be here.” The first track to be revealed from the record is the gut-wrenching ‘Fluorescents’, a composition about January of this year when Weaver experienced a flare up of the aforementioned colitis. "This resulted in me being hospitalised for several weeks and my medications being substantially increased,” he says. "It gave me a lot of time to reflect on the state of my health, and how I’d tried so hard to make sure I was staying healthy, to little or no avail. It left me with a feeling of futility and weakness, the idea that regardless of my intentions I would be impoverished for life.” ‘Where I Go When I Am Sleeping’ is a jumble of snapshots and reactions and experiences and feelings that give us a glimpse inside Weaver’s head and his life, but which don’t necessarily tell a linear story. He was careful to make sure the accounts of his experiences, while referencing very specific things, were also relatable from an outside perspective. "What the last record taught me,” he says, "and what I really brought over to the new one is that I shouldn’t be dissuaded from talking about personal experiences and relating to individual moments or periods I remember quite vividly. But I was more confident in being able to pick those out and expand on them, whilst also diluting them to the point where I can still recognise what I’m talking about and other people can maybe apply them to their own situation.” Recorded at rural Wales’ illustrious Monnow Valley Studios and produced by Brad Wood (Placebo, Sunny Day Real Estate, Touché Amoré), the songs that comprise the album are much more expansive, atmospheric and layered than anything Casey have done before. It’s a record that flows from one vividly depicted moment to the next, one memory to another. And while there is still some desperate rage and gutteral screaming in the likes of ‘Wavering’, ‘Phosphenes’ and ‘Flourescents’, much has been replaced by calmer, though no less anxious, soundscapes. It makes for an incredibly cohesive and immersive record. Hafenklang Wed, 11 Apr 2018 00:00:00 13.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Klimt 1918 (Shoegaze/Indie/Rock, IT) + microClocks (Elektrorock, D) Klimt 1918 Man muss schon ein ausgesprochener Kenner alternativer Musikkultur sein, um beim Titel Sentimentale Jugend an die kurzlebige experimentelle Noise-Band zu denken, die Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten) Anfang der 1980er Jahre mit seiner damaligen Lebensgefährtin Christiane Flescherinow (besser bekannt als Christiane F. aus dem Sachbuch-Bestseller Wir Kinder vom Bahnhof Zoo ) ins Leben rief. Dass Italiens Vorzeige-Indie-Rock-Band Klimt 1918 den Titel ihres jüngsten Doppelwerks dieser obskuren Fußnote der Pop-Geschichte entlehnt, ist aber keinesfalls Willkür, sondern ein bewusster Hinweis auf die ihm zugrunde liegende Stimmung. Sentimentale Jugend fängt das pulsierende und doch nihilistische West-Berlin der späten 1970er Jahre ein - wie es auch David Bowie auf seiner Berlin-Trilogie Low , Heroes und Lodger getan hat - genauso wie es Eindrücke des preisgekrönten Spielfilms Das Leben der Anderen von Florian Henckel von Donnersmarck verarbeitet: die winterlich-nebligen Stimmungen im Ost-Berlin Anfang der 1980er Jahre oder auch die Schwermut der Protagonistin des Films. Acht Jahre nach ihrem 'Soundtrack für die Kassetten-Generation', Just In Case We'll Never Meet Again , bleiben Klimt 1918 ihrem zwischen Energie und Melancholie changierenden Stil aus des Shoegaze, Indie und New Wave der 1980er und 1990er treu, jedoch erweitern sie ihr Klangspektrum erstmalig um für die Pop-Musik der 1950er und 1960er Jahre typische Gitarreneffekte und Schlagzeug-Rhythmen. Sentimentale Jugend ruft letztendlich Erinnerungen an so unterschiedliche Künstler wach wie The Chameleons, iLikeTrains, Cocteau Twins, The Jesus and Mary Chain, The Everly Brothers, Sigur Rós oder Dead Can Dance und kann am treffendsten als "dirty and noisy three beats dream pop" bezeichnet werden. https://www.facebook.com/Klimt1918/ https://klimt-1918.bandcamp.com/ microClocks "Wird microClocks so gut wie Depeche Mode?" So betitelte die unabhängige und überparteiliche ‚Bild‘ vor geraumer Zeit einen Artikel über microClocks. Diese Frage treibt die Boulevard-Presse seitdem weit mehr um als die Band selbst. Der Vergleich mit den Berühmtheiten aus Basildon hinkt... und dennoch adelt er die Band aus dem Ruhrgebiet! Stilistisch wurzelt microClocks im Rock und Pop der 80er und nascht dabei gerne vom Baum der Elektronica und des Industrial. Damit ist microClocks weit entfernt davon, ein Plagiat bekannter Größen zu sein. Fette Gitarren, verschnörkelte Arrangements, stampfende Rhythmen und feinste Synthesizer-Sounds – mit dieser Mixtur im Gepäck packt die erste Single ‚Is Anybody Out There?' auf Anhieb den Sprung in die Clubs und DJ-Charts. Es folgen Berichterstattungen in nahezu allen relevanten Szene-Magazinen und Tageszeitungen. Große und kleinere Festival- sowie Club-Shows werden gespielt – vom M’era Luna 2014 mit Top-Acts, wie Within Temptation und Marilyn Manson, bis hin zur von ‚Sennheiser' und dem ‚intro'-Magazin präsentierten Tour. https://www.facebook.com/microclocks/ Hafenklang Fri, 13 Apr 2018 00:00:00 13.04.2018 Hafenklang| Hafenklang Late Night: WobWob! presents: PINCH. (Tectonic / Bristol) Hafenklang Fri, 13 Apr 2018 00:00:00 14.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Garageville - The Weekend - 2018 7th INTERNATIONAL HAMBURG BEAT & GARAGE PUNK FESTIVAL 20h DOORS 21h BABY JESUS (SE) 22h THE EMBROOKS (GB) 23h WILD EVEL & THE TRASHBONES (AT) 24h THE WOGGLES (US) AFTERSHOWPARTY AT GOLDENER SALON WITH GARAGEVILLE DJs & SPECIAL GUESTS GARAGEVILLE FESTIVAL DJs : BEAT BECKER (The Peach Fuzz Forrest) FUZZY TRIPS (The Hip Cat Club) GREGG BRETH (Schliemanns Soundbox) ORGANELLA WURLEE (Moody Monkey Records) + SPECIAL GUEST DJs: BEAT MERMAIDS (Copenhagen/DK) FACE B (Shake Appeal/Cologne) MOLE (State Records) MASSIMO DEL POZZO (Misty Lane/IT) ALL TICKETS: on sale from Fri. 15th of December! WEEKEND-TICKET: 35 euros + fees DAY-TICKET MOLOTOW: 20 euros + fees DAY-TICKET HAFENKLANG: 20 euros + fees BOAT TRIP TICKETS (not included in the weekend-ticket): www.eventbrite.de/e/garageville-boat-trip-tickets-39908734098?aff=efbeventtix https://www.facebook.com/events/1053957118077965/ http://www.garageville.de/ Hafenklang Sat, 14 Apr 2018 00:00:00 16.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Blitzen Trapper (Americana/Folk, US) A question I ask myself, why make records? And why in particular did I make this record? I've made lots of records, about half of them shared with the world, the other half squirreled away for no good reason. Songs upon songs upon songs. But I guess in the end I just had some stories to tell, like the one about the cop turned cocaine dealer, or the murderous 13 year old girl, or the underage lovers who steal her mom's checkbook, her dad's truck and go on a spree down the west coast, free as the wind, until it becomes clear the boy is addicted to heroin, the physical freedom outstripped by enslavement to the substance. And but lets not forget the one about the woman in the black TransAm who steals hearts from wrecked/jaded men deep in their cups, another form of internment. Stories upon stories. Each story is true in some sense. So I guess I have my reasons for making a record. For adding to the overwhelming fetid deluge of content running wild, pushing at the banks of cultural consciousness for no good reason. And really the value of a record seems to be increasingly non-monetary. As it should be I guess, the true craft, the reality of music, of voice, is played out on stages across the country, not in bluetooth earbuds. And so 10 years after Furr, a record that touched a vein and continues to, the song itself more widely known than the band that made it, after 10 years of touring with Blitzen Trapper, after all the drug busts, run-ins with the law, drunken nights/fights/wrecks, flings with fans/groupies/angels, run ins with demons/criminals/saints, TV appearances, court appearances, disappearances, what do we have to show for it? Nothing much that can be physically pointed to, it's more a feeling. A cerebral kind of currency, of having communed/partaken/contributed to the dialogue of rock music, of the musical arts as well as a sense of America as a whole. This country like a willfully ignorant child, blind to its faults, not knowing how good it has it, half-heartedly adhering to a God that no longer exists, its leadership nothing but a mirror held up to its own fat misshapen face. To possess this sense, this knowledge is worth its weight in gold. This is the true meaning of that genre we are a part of, what we call Americana. We recently created a theater event that ran for a couple months in our hometown of Portland, OR called Wild and Reckless, half musical, half rock-opera dealing with heroin abuse, desperation, True Love and western power structures. Heady as shit, but in the end as it unfolded I realized it was really about music, that longing for escape, that pure juvenile psychedelia we possessed as kids laying in summer grass gazing up at the clouds in the sky seeing shapes in them, imbuing them with a reality that was not really there but that we saw it and named it. Stories upon stories. This resultant album Wild and Reckless is a companion to Furr, a second volume in that wild dystopian reality of killers and shape-shifters, and there is a running narrative to it that, like its companion Furr hinges upon Love, love lost, found, hidden. That's the center, the Heart of the matter and all the stories upon stories revolve around it like a menagerie of rocks around a burning sun. https://www.facebook.com/blitzentrapper Hafenklang Mon, 16 Apr 2018 00:00:00 18.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Counterpunch (SkatePunk, Chicago) support: Shirley D. Pressed (Melodic Punkrock, HH) COUNTERPUNCH Consisting of three-part harmonies and anthemic choruses, Chicago based punk band Counterpunch blends the sounds of their 90s Fat Wreck Chords style predecessors and the modern day Rise Against angst to make their mark on the music scene. The band has toured the US and abroad, and has shared the stage with such bands as Rise Against, NOFX, Strung Out, The Vandals, Death By Stereo, A Wilhelm Scream, The Flatliners, Lagwagon, The Swellers, and Authority Zero. To date, Counterpunch has released three full-lengths, with the most recent record released August 5th, 2014 on Cyber Tracks Records (owned and operated by Aaron "El Hefe" of NOFX and his wife Jennifer). The new full-length "Bruises" was recorded at Chicago's Atlas Studios with producer Matt Allison, who has also worked with punk-scene veterans Alkaline Trio, Less Than Jake, The Menzingers, Masked Intruder, and The Lawrence Arms. https://www.facebook.com/counterpunchrok https://www.counterpunchrock.com/ https://counterpunch.bandcamp.com/ https://www.youtube.com/user/Counterpunchrock Shirley D. Pressed Melodic Punkrock aus Hamburg https://shirleydpressed.bandcamp.com/ Hafenklang Wed, 18 Apr 2018 00:00:00 19.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Jeffrey Lewis & Los Bolts (New York, USA - Rough Trade Records / Don Giovanni Records) Jeffrey Lewis ist wohl einer der bekantesten und beliebtesten "Anti-Folk"-Künstler der letzten Jahre. Bereits 1998 unternahm er erste musikalische Gehversuche mit Kassetten, die er in seiner New Yorker Wohnung bespielte. Schnell erlangte er die Aufmerksamkeit von Rough Trade Records und veröffentlichte dort sein erstes Album in 2001. Heute, nach sieben offiziellen Rough Trade Alben und einigen zusätzlichen Eigenveröffentlichungen und Nebenprojekten, bereisen Jeffrey Lewis und seine zahlreichen Bandmitglieder die ganze Welt und haben sich eine treue Fangemeinde erspielt, die von L.A. bis London, Melbourne bis Moskau, Chicago bis Shanghai und weit darüber hinaus reicht. Jeffrey spielte bereits mit Größen wie The Vaselines, The Fall, Stephen Malkmus & The Jicks, Roky Erickson, The Mountain Goats, Daniel Johnston, Pulp und unzähligen anderen. Nicht nur ist er ein Meister darin, tiefsinnige Folkgeschichten mit garageigem Indie-Punk zu verbinden, er ist auch ein großartiger Comiczeichner- und Künstler und bekannt dafür, eigene Illustrationen bei Konzerten live in seine Lieder einzubauen. Aktuell ist Jeffrey mit seiner Band als "Jeffrey Lewis & Los Bolts" unterwegs, die Mitglieder von Cat Tatt, Fem Doms, Dufus und Moldy Peaches beinhaltet. Manchmal ist auch sein Bruder Jack für einen Gastauftritt dabei. Jeffrey hat bereits zwölf Ausgaben seiner Comicbuch-Reihe "Fuff" herausgebracht. Features seiner Illustrationen und seiner Musik erschienen bereits bei The Guardian, NPR, The History Channel, Die Zeit und The New York Times. Im April 2018 erscheint ein neues Album über Don Giovanni Records. Wir freuen uns sehr, Jeffrey Lewis & Los Bolts das erste Mal im Hafenklang begrüßen zu können! http://www.thejeffreylewissite.com/ https://www.facebook.com/JeffreyLewisBand/ Hafenklang Thu, 19 Apr 2018 00:00:00 20.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Tigers Jaw + Slaughter Beach, Dog + Worriers Making yourself vulnerable isn’t easy but it often makes for lasting art and that is certainly true of Tigers Jaw’s fifth full-length, spin. The album marks a new chapter for the Scranton, Pennsylvania-based indie rock band for many reasons: Not only is it the first collection of songs that was completely written and recorded solely by Ben Walsh and Brianna Collins, but it was also the first time they had a full month in the studio without having to worry about outside responsibilities. Furthermore it’s the inaugural release on Atlantic Records’ new imprint Black Cement, a label spearheaded by the band’s longtime collaborator Will Yip who returned to the production helm for spin. All of these factors converged to create an album that sounds more fully formed than anything Tigers Jaw have done in the past and simultaneously establishes them as a band whose appeal truly transcends genres. While Walsh initially encouraged Collins to start singing lead vocals and songwriting with 2014’s Charmer, the duo’s collective output on spin is a collaboration in the truest sense of a creative partnership. "In a lot of ways this record is a return to the way the band started in the sense that it was coming from two people working very closely together and I think that resulted in something that was really cohesive,” Walsh explains. "The whole experience felt really organic even if the recording process was different than anything we had done in the past together.” While Tigers Jaw’s previous four albums were recorded on tight deadlines and even tighter budgets, for spin the band would record six days a week for 10 hours a day over the course of an entire month — and while the band didn’t think they’d ever need that much time, ultimately they ended up utilizing every minute. "Having all of that extra time allowed us to track everything song by song to give each individual track its own unique focus,” Walsh explains. "It allowed for the freedom to play around with different ideas rather than keeping things tied to the way we wrote the demos; the performances, tones and structures were really tailored to each individual track which gave us so much room to play around and experiment together.” From the sweetly syncopated, fuzzed-out bliss of the opener "Follows” to the midtempo melodicism of "June” and liltingly lovely ballad "Bullet,” spin sees Tigers Jaw stretching out sonically and correspondingly Yip was the perfect person to encourage the duo to approach things in a different way than they would have initially conceived. "Will is great at understanding what you want to get out of a song and pushing you to achieve that,” Collins explains when asked about Yip’s role "He had ideas especially about song structures that I might not have thought of and we had enough time in the studio to fully explore a lot of those ideas and see how they turned out. He didn’t try to change the way we wanted the songs to sound but he allowed us to step outside of our comfort zone.” Tigers Jaw have always been known for their incredibly relatable lyrics and for this album Walsh tried something new: He experimented with stream-of-consciousness writing as a way to get his ideas out of his subconscious in an unfiltered fashion. "The lyrics I wrote for spin are very personal in the sense that there’s a lot of material relating to mental wellness, coming to terms with getting older and pursuing something creative like this band even though that might not be the conventional path for someone my age,” he explains. The album also sees Collins taking a shine to writing duties whether she’s writing a love song like "Same Stone” or getting introspective on the dreamy sounding "Brass Ring.” Ultimately though, there isn’t much distinction between Walsh and Collins on spin in the sense that the two of them come together to form a collective whole — and not only do their styles perfectly complement each other, but at times their vocals are so in sync that it’s difficult to tell where one person’s voice ends and the other’s begins. "The two of us worked together so closely on this record especially when it came to layering our harmonies and I think along with open guitar chords and Casiotone organs, that’s what really makes this album sound like us,” Collins summarizes. "We needed to do what felt like Tigers Jaw — and I think we were able to do that in a really exciting way this time around.” https://www.facebook.com/tigersjaw/ Hafenklang Fri, 20 Apr 2018 00:00:00 20.04.2018 Hafenklang| Goldener Salon: BIG BRAVE (Can/SouthernLord Rec) Sludge-Core oder auch Musik ohne Firlefanz mit langsamen Beats weit weg vom menschlichen Herzschlag. Wer auf Godspeed You! Black Emperor oder aber auch auf TechnoAnimal/The Bug, Pharmakon oder ähnliches steht, wird diesen Abend geniessen! https://bigbrave.bandcamp.com/ im Anschluß: Nite Of The Trill, Stempel behalten Gültigkeit! Hafenklang Fri, 20 Apr 2018 00:00:00 26.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Grind over Europe II - Exhumed + Rotten Sound + Implore Grind Over Europe II tour, the 2nd time the mighty Exhumed team up with Rotten Sound to blast their way through the mainland, this time with support from Germany's Implore. Proudly co-presented by DEAF FOREVER, Legacy - The Voice From The Dark Side, metal.de and SLAM ALTERNATIVE MUSIC MAGAZINE! EXHUMED (US/ Relapse Records) https://www.facebook.com/ExhumedOfficial https://exhumed.bandcamp.com/ ROTTEN SOUND (FIN/ Relapse Records) https://www.facebook.com/RottenSoundOfficial/ http://www.rottensound.com/ IMPLORE (GER/ Century Media) https://www.facebook.com/imploreband/ https://implore.bandcamp.com/ Proudly co-presented by DEAF FOREVER, Legacy - The Voice From The Dark Side, metal.de and SLAM ALTERNATIVE MUSIC MAGAZINE! Hafenklang Thu, 26 Apr 2018 00:00:00 27.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Seit 1996 servieren Wisecräcker ihre ultimative Ska-Punk-Party der ganzen Welt. Die sieben Musiker trumpfen dabei mit einer Mischung aus fetten Gitarrenriffs und furiosem Blechgebläse auf und scheren sich nicht weiter um Sprach- und Stil-Barrieren. Die Songs werden nach Belieben auf Spanisch, Englisch oder Deutsch getextet und finden musikalische Einflüsse aus diversen Kulturkreisen. Hauptsache laut, schnell und mit ordentlich Feierei – vor und auf der Bühne. Zielgenau mischen die Offbeat-Symphatisanten aus der Landeshauptstadt dabei hymnische Eigenkompositionen – wie ihren neuesten Wurf "Back in 1989&#8243; – mit Cover-Songs, die auch gerne mal aus der Trash-Kiste gezogen werden. Ob als Support von Ska-P, No Use For A Name, Panteón Rococó, Terrorgruppe, Rantanplan oder Irie Révoltés, als Teil der "Monsters Of Skapunk"-Tour oder bei den vielen eigenen Konzerten in Europa, der USA und ihrer zweiten Heimat Mexiko – Wisecräcker liefern ab! Nach 20 Jahren Band-Geschichte und weit über 500 Konzerten veröffentlichen Wisecräcker im Jubiläumsjahr das Best Of Album "20 Years – 20 Songs". Und weil sie das so gut können, schickt sich das Septett jetzt an, dieses Werk ihren Fans auch live um die Ohren zu brettern. http://wisecracker.de https://www.facebook.com/wisecrackerband/ Hafenklang Fri, 27 Apr 2018 00:00:00 28.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: Steakknife vereinen Leidenschaft, Spielfreude, Stil und Coolness. Punkrock für Erwachsene und für die Kids. Sänger Lee Hollis ist eine der wenigen "Szene"-Persönlichkeiten, die weder in Vergessenheit noch in Talkshows geraten ist. Der charismatische Frontmann hat nicht nur mit den Bands "Spermbirds" und "2Bad" Musikgeschichte geschrieben, sondern vielleicht auch durch seine Bücher und zahlreichen Spoken Word Performances mehr als nur stimmliche Ähnlichkeiten mit Jello Biafra. Seine Texte sind düster, abgründig und bieten jede Menge Morbides und Abnormes, sind aber auch mit dem so typischen Schuss schwarzen Humor ausgestattet. Hafenklang Sat, 28 Apr 2018 00:00:00 29.04.2018 Hafenklang| Hafenklang: EYEHATEGOD (USA / Century Media) https://www.facebook.com/OfficialEyeHateGod/ http://eyehategod.ee Hafenklang Sun, 29 Apr 2018 00:00:00 07.05.2018 Hafenklang| Hafenklang: Christian Death (USA, Goth Rock) + NOX INTERNA CHRISTIAN DEATH Permanent members: Valor - Male lead vocals, guitar and multiple instruments Maitri - Female lead vocals, bass guitar "The founding fathers of American goth rock, Christian Death took a relentlessly confrontational stand against organized religion and conventional morality, with an appetite for provocation that made Marilyn Manson look like Stryper. Regardless of who was leading or performing in the group, Christian Death set themselves up to shock, both in their cover art and their lyrics, which wallowed in blasphemy, morbidity, drug use, and sexual perversity. Their self-consciously controversial tactics set them apart from the British goth scene, having more to do with L.A. punk and heavy metal, and thus the band dubbed its sound "death rock" instead; however, their sensibility was ultimately similar enough that the "goth" designation stuck in the end. Their music also relied on slow, doomy, effects-laden guitar riffs and ambient horror-soundtrack synths, and their theatrical performances were strongly influenced by British glam rockers like David Bowie and Roxy Music, as well as industrial provocateurs Throbbing Gristle. The latter was especially true of the band's first incarnation, led by vocalist and founder Rozz Williams, - When Williams left in 1985, guitarist Valor Kand took over leadership and sent the group in a more intellectual, political, and metal-oriented direction. A subsequent dispute over ownership of the Christian Death name, - lead many of their fans to take sides. - Christian Death had an enormous influence on the American goth scene, shaping the sensibility of countless goth, metal, and even industrial acts that followed. Sadly, the Kand-Williams dispute ended in tragedy in 1998, when a heroin-addicted Williams took his own life.” ~ Steve Hue VH1, ROLLING STONE There has been a ridiculously huge revolving door of membership in the Los Angeles band known as Christian Death. In the beginning, not long after the local California release of the first album, "Only Theatre of Pain”, the band irrevocably and formally broke up. This left "Rozz”, at home with his overtly religious parents in Pomona California, to contemplate his insufferable boredom, his only relief being found on the pages of his lyrics. After being invited to the record release party for "Pompeii 99”a band already enjoying success in L.A., where Rozz met band leader, singer and guitarist "Valor”. Before long they were inseparable friends and Rozz was invited to join Pompeii 99. Together as Pompeii 99, while rehearsing for a planned European tour, the head of a French record label that Valor had been negotiating with, proposed the notion of renaming his band Christian Death. Neither Valor nor Rozz wanted to entertain this, however, the incentives proposed by the label eventually prevailed and thus Pompeii 99 was reborn as Christian Death . The second Christian Death album, "Catastrophe Ballet”, which resulted from this deal, was recorded in Wales UK, (a place where several future Christian Death albums were also to be born). A month before the release of Catastrophe Ballet, the French label head released a compilation which he called "Deathwish” comprised of previously recorded, unreleased outtakes and single tracks he had licensed. Recording the second album was followed by the very first Christian Death tour which began in Paris and on to most European countries. The emotional stress of this first tour was hard on Rozz causing him to return to Los Angeles months before the other members that remained in Europe. Upon Valor’s return to Los Angeles, work began immediately on the third album, "Ashes”. Meanwhile, the release of a "live” album called "The Decomposition of Violets” recorded in Hollywood was also released.” After the release of Ashes the following year, plans were underway for the second European tour when, Rozz, just weeks before the first scheduled date in Italy, announced his plans to quit the band. With no intention of cancelling the tour, Valor returned to lead vocals, the bass player became the guitarist and the guitar tech became the bass player and the tour proceeded as planned but without Rozz. Now fronted by Valor, they left California and settled in London England which they used as a base to tour Europe relentlessly in the midst of controversy, riots, bomb threats and protests by extremist Christian groups. Many concerts were canceled as a result of direct pressure by influential religious organizations. From England a further "nine studio albums” and four live albums were released in the territories of England, Germany, Italy, France, Japan and USA with each release in each territory having different art work, configurations and bonus tracks. Among these releases was the critically acclaimed album "Sex and Drugs and Jesus Christ” which depicted Jesus shooting heroin and the single "Church Of No Return” which went to No.12 in the UK charts which landed the band numerous spots on MTV, VH1, Super Channel, BBC and countless other Euro television and radio shows. Meanwhile in the USA, Christian organizations began burning their albums in public and on Christian Television networks. In 1994 Valor relocated Christian Death to the USA centered around himself and Maitri on bass and vocals. "He returned with 1994's Sexy Death God, which many longtime fans greeted as his best and tightest effort in quite some time.”~ Steve Hue VH1 Once again based in the USA, for the first time, it was possible to do full North American tours, of which there were many, which also included Mexico where the live album "Amen” was recoded at the first ever show in Mexico City for Century Media. Later to be followed by the studio album: "Pornographic Messiah” which was also recorded in Mexico, then mixed in Holland. "In 2000, they added drummer Will "Was" Sarginson (ex-Cradle of Filth and Blood Divine) and toured Europe alongside Britain's Cradle of Filth, one of the more popular black metal bands of their time. The two groups got along well enough for several Cradle members to guest on Christian Death's 2001 album Born Again Anti Christian, helping it become one of the most metallic records in their catalog. The following year, female vocalist and bassist Maitri, by then the second most continuous member of Christian Death, issued her black metalinfluenced solo album "Lover of Sin” (confusingly labeled on the cover as "Christian Death Presents..."). In 2003, Cradle of Filth guitarist Gian Pyres officially joined Christian Death for their European tour.” ~ Steve Hue VH1 In response to the post 911 period, the album "American Inquisition” recorded on Season Of Mist was the offering. The tours for this album included new territories for the band: Brazil, Chile, Peru, Ecuador. Australia, and New Zealand. Around this time Christian Death released multitrack versions of several songs for the "Rock Band” video game series as well at that time bootleg figurines of both Rozz and Valor began to appear. In 2012 Maitri released the album second Lover Of Sin album ”Horny Beast” the project featured members of Nile, Morbid Angel and other popular Death Metal Bands. 2013 full tour of The Americas into 2014, with a full back catalogue digital global release. Culminating the year at "Hellfest" supporting "Kiss", "Rob Zombie" and "Limp Biscuit". With the 2015 Release of the album "The Root of All Evilution”, and the tour for that album which began that Autumn in Europe through into North America in 2016 and again returning to Europe and finishing in Israel. The song "Between youth”, re-released in 2017 was featured in the Vice TV series on HBO "Balls Deep”. Later that Autumn, Christian Death completed the longest North America Tour to date. The tour included "Lords of Acid”, Combichrist and En Esch. Touring in 2018 will commence at the "Underworld” in London, England. Stay tuned to the following Christian Death social media pages for further European dates and other updates: https://www.facebook.com/christiandeath https://www.twitter.com/ChristianDeath https://www.instagram.com/christiandeath.official https://www.christiandeath.com ---------------------------------------------------------------------------------------- Nox Interna was founded in Madrid in 2007 by Richy Nox. Their music is a mix of old-school gothic-rock and industrial metal, influenced by bands like The Sisters of Mercy, Rob Zombie and Héroes del Silencio. In 2009, Nox Interna recorded their first Album, "XIII” (Trece), and released it the same year. After a long tour through various Spanish cities, Nox Interna was booked as support band for two German tours, where they played with Cinema Bizarre and Lacrimas Profundere. To prepare for an international release of their second studio album, the lyrics were primarily written in English, with the exception of a few songs remaining in Spanish. In April 2011, the production of the album: The Seeds of Disdain, took place in Senden, at Principal Studios in Germany. Recordings, mixing and mastering were arranged by producers Vincent Sorg (ASP, In Extremo and Die Toten Hosen) and Henning Verlage (Unheilig and Eisbrecher). In the same year, frontman Richy Nox moved to Berlin, where he discovered new musicians to complete Nox Interna After several shows in Berlin, two support tours with the US bands Julien-K and The Crying Spell in 2012, and the Dark Munich Festival 2013, Nox Interna started to work on their third studio album. Writing and recording for "Spiritual Havoc” began at the end of 2013. It was mixed in May, 2014 in Norway by John Fryer (producer for HIM and Nine Inch Nails) and was mastered in the Cryonica Mastering Studios in London by Reza Udhin (Killing Joke). Spiritual Havoc was released in May 2015, which combines classic gothic-rock with industrial metal. It is the most introspective album Nox Interna has produced to date. Throughout 2015 and 2016, Nox Interna toured Germany, headlining numerous appearances and playing as support on tours with bands from the gothic scene like Unzucht and Vlad in Tears. Nox Interna attracted major attention at festival shows such as Gothic Castle on Burg Satzvey and the Benefiz for Kids Festival Magdeburg. In 2017, Nox Interna started producing their fourth studio album and played festivals almost exclusively, which included the Wave Gotik Treffen in Leipzig and Castle Rock in Mühlheim/Ruhr, where they demonstrated their excellence in live performance to an excited audience. 2018 Nox Interna will be touring in an updated live performance with the legendary Godfathers of American Gothic Rock, Christian Death and are already confirmed at the Black Castle Festival in Mannheim and the Benefits for Kids Festival. https://www.noxinterna.com https://www.facebook.com/noxinternaofficial https://www.batprom.de Hafenklang Mon, 07 May 2018 00:00:00 12.05.2018 Hafenklang| Hafenklang: WobWob! vs. Hafengeburtstag. (Hell is round the corner) Hafenklang Sat, 12 May 2018 00:00:00 19.05.2018 Hafenklang| Hafenklang: Drumbule Hafenklang Sat, 19 May 2018 00:00:00 30.05.2018 Hafenklang| Goldener Salon: Screaming Females (Punk / Rock, US) "All At Once" ist das siebte Album des amerikanischen Trios um Marissa Paternoster (Gesang, Gitarre), Mike Abbate (Bass), und Jarrett Dougherty (Schlagzeug). "When you’ve been a band for 12 or 13 years, the resources can dry up and you just go back to what feels comfortable,” so Dougherty. "The other option is that you develop stuff that a younger band would not have been able to do.” Ansporn gibt es genug: Ihr Vorgängeralbum "Rose Mountain" aus 2015 war das erfolgreichste Langspieler der Bandgeschichte. Die Musik der Screaming Females ist eine Erinnerung daran, dass es noch immer eine DIY- und underground-basierte Strömung gibt, die hoffnungsvolle und positive Energie auslöst. Geduld, Ausdauer und dauerhafte Hingabe zahlen sich aus! "All At Once" erscheint digital, auf CD sowie in diversen Vinyl-Editionen (Doppel-LP samt 7‘‘ und/oder Demo-LP), Ende Mai kommt die Band zu uns auf Tour! https://www.facebook.com/screamingfemales/ http://screamingfemales.com/ Hafenklang Wed, 30 May 2018 00:00:00 23.06.2018 Hafenklang| Hafenklang: Destination:Kingston Hafenklang Sat, 23 Jun 2018 00:00:00 13.07.2018 Hafenklang| Hafenklang: Wobwob Hafenklang Fri, 13 Jul 2018 00:00:00